Standort-SucheExpansionspläne: Zadruga will neue Filialen eröffnen

Eigener Sonnenstrom, neue Kundenkarte, moderne Läden und zusätzliche Filialen: Die zweisprachige Zadruga investiert - und könnte in Südkärnten als Modell für die Posojilinica dienen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bernhard Reiter, Geschäftsführer von Zadruga: "Vorblidliche Erfolgsstory"
Bernhard Reiter, Geschäftsführer von Zadruga: "Vorblidliche Erfolgsstory" © Varh
 

Das slowenische Genossenschaftswesen, das im kommenden Jahr mit dem 150-jährigen Jubiläum der in St. Jakob im Rosental/Sentakob v Rozu gegründeten Posojilnica einen Höhepunkt begehen wird, erlebte schon bessere Zeiten. Nach wie vor ist fraglich, ob die Bankenaufsicht (FMA sowie EZB) den Verkauf der zwischenzeitig schwer ins Trudeln geratenen Bank genehmigt – die Bankgeschäfte sollten dafür in die „Poso AG“ ausgelagert werden; alternativ dazu deponierte der potenzielle neue Eigentümer, die britische Sova Capital mit russischem Eigentümer, sein Interesse zur Übernahme der Genossenschaftsanteile.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!