Gifpeltreffen am DachsteinPolitik und Wirtschaft erarbeitete Strategien für die Energiewende

Gemeinsame Lösungen finden: Wien Energie lud Spitzen der Politik und Wirtschaft zum Klimadiskurs. Eine Geschichte mit Fortsetzung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gipfeltreffen am Dachstein:  STR Peter Hanke (Stadt Wien), LR Barbara Eibinger-Wiedl (Land Steiermark), BGM Ernst Fischauer (Ramsau), LR Ursula Lackner (Land Steiermark), Michael Strebl (GF Wien Energie) (v.l.n.r.)
Gipfeltreffen am Dachstein: STR Peter Hanke (Stadt Wien), LR Barbara Eibinger-Wiedl (Land Steiermark), BGM Ernst Fischauer (Ramsau), LR Ursula Lackner (Land Steiermark), Michael Strebl (GF Wien Energie) (v.l.n.r.) © Tobias Holzer
 

Branchen vernetzten, Wien und Steiermark verbinden und so gemeinsame Initiativen schaffen, um die Klimawende einzuleiten. Mit diesem Anspruch hat die Wien Energie die Initiative „Doppelgipfel am Dachstein“ ins Leben gerufen und lud an diesem Wochenende hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zur Auftaktveranstaltung ins Gletscherrestaurant am Dachstein sowie auf die Schafalm in Schladming.

Unter den 30 Teilnehmern waren unter anderem die beiden steirischen Landesrätinnen Ursula Lackner und Barbara Eibinger-Miedl, der Wiener Stadtrat Peter Hanke, Topführungskräfte wie Martin Graf (Energie Steiermark), Peter Umundum (Post AG), Julian Jäger (Flughafen Wien), Peter Koren (IV), Rektorin Sabine Seidler (TU Wien), Christa Zengerer (ACstyria) sowie die Unternehmer Franz Mayr-Melnhof, Kari Kapsch und Jürgen Roth. Wissenschaftlich begleitet wird dieses neu geschaffene Format von FASresearch.

Kommentare (1)
Hildegard11
0
1
Lesenswert?

Jetzt wird wohl...

...die Lösung aller Probleme auf dem Tisch liegen.