TourismusbilanzMehr Touristen, die kürzer blieben: Das war der Juli in Kärnten

Der bisher stärkste Juli der letzten zehn Jahre wurde um rund 160.000 Übernachtungen verfehlt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Klagenfurt verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein deutliches Plus
Klagenfurt verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein deutliches Plus © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Die nun vorliegenden Juli-Zahlen zeigen für den Kärntner Tourismus ein durchwachsenes Bild: Die Zahl der Ankünfte, also der Urlauber, stieg gegenüber dem Jahr zuvor um 2,8 Prozent, bei den Übernachtungen meldet die Statistikabteilung des Landes ein Minus von 4,8 Prozent. Sowohl bei Inländern (-3 Prozent) als auch Ausländern (-6,5 Prozent) kam es zu Rückgängen bei den Nächtigungen. Vor allem der so wichtige deutsche Markt ließ aus: Bei deutschen Urlaubern betrug das Minus fast zehn Prozent, ebenso bei Niederländern (-9,6 Prozent). Deutlich im Plus sind hingegen Märkte wie Italien, Kroatien, Polen, die Slowakei, Slowenien und Tschechien.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!