Überraschung im Update Flight-Simulator von Microsoft landet am Klagenfurter Flughafen

Der Flight-Simulator von Microsoft erscheint mit dem Länder-Update verspätet am 7. September. Im Fokus diesmal Österreich, Deutschland und die Schweiz. In Österreich fliegt man nicht nur über das Riesenrad, sondern auch über den Klagenfurter Flughafen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit dem "Flight-Simulator" von Microsoft geht es über Österreich, Deutschland und die Schweiz © Microsoft
 

Eigentlich sollte die neue Landschaftsverschönerung im großen Flight Simulator von Microsoft ja am 24. August erscheinen. Jetzt kann doch erst ab dem 7. September über Deutschland, Österreich und die Schweiz geflogen werden. Um diese Länder geht es nämlich im nächsten großen Länder-Update des Simulators.

Bei der Überarbeitung von Deutschland, Schweiz und Österreich handelt es sich schon um das 6. Welt-Update. Es kommen laut eurogamer.de neue Luftbilder, Höhenkarten und frische Photogrammmetrie-Städte dazu. Und: Vier detailliert gestaltete Flughäfen und beinahe 100 Points of Interest. Und einer der vier Flughäfen ist neben Lübeck und St. Gallen-Altenrhein überraschend Klagenfurt. Der vierte ist laut eurogamer.de noch ein Geheimnis.

Technologie kommt von Grazer Firma

Ein paar der neuen Sehenswürdigkeiten wurden auch schon angekündigt, zum Beispiel das Holstentor in Lübeck, das Deutsche Eck in Koblenz, die Burg Katz in St. Goarshausen, Schloss Marienburg in Hannover, Münchner Allianz Arena und das Riesenrad in Wien.

Das Spiel "Microsoft Flight Simulator", dessen neueste Version jetzt am 7. September erscheinen soll, erhebt ganz neue Ansprüche auf Realitätsnähe. Ein "digitaler Zwilling" der echten Welt soll als Hintergrund für das Spiel dienen. Die Technologie dafür kommt teilweise aus Graz. blackshark.ai, die Tochterfirma des Grazer Spieleherstellers Bongfish, hat ein Verfahren entwickelt, das es ermöglicht, detailreiche 3D-Modelle aus der Information von Satellitenbildern zu generieren.

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!