„Post Holiday Syndrom“Tipps zum Wiedereinstieg: Heute noch Strand, morgen wieder Büro

Heute noch Strand, morgen wieder Schreibtisch: Die Rückkehr in die Arbeit fällt vielen schwer. Tipps, wie der Wiedereinstieg in den Berufsalltag gelingt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) PiyawatNandeenoparit - stock.adobe.com
 

Der härteste Arbeitstag? Der erste nach dem Urlaub. Schreibtisch statt Strandliege, Bürolampe statt Bergsonne, Krawatte statt Badehose, Stöckelschuhe statt Flip-Flops: Das reicht meist für ein ausgewachsenes „Post Holiday Syndrom“. Die so bezeichnete Stimmungseintrübung und Motivationsdelle bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz ist zwar keine Krankheit, aber ein in Studien von Arbeitspsychologen und Umfragen mehrfach belegter Effekt. Raus aus dem Entspannungsmodus, rein in die Arbeitsbelastung – das macht vielen zu schaffen. Als Folge verflüchtigt sich die im Urlaub aufgebaute Erholung schneller als gewünscht. Es scheint, als hätte der Stress schon sehnsüchtig auf einen gewartet und würde einen umgehend mit offenen Armen empfangen. Was kann man dagegen tun?

Kommentare (2)
Hildegard11
0
1
Lesenswert?

So ein Unsinn

Habe mich eigentlich immer auf den Neuanfang gefreut, auch um Kollegen wieder zu treffen. Allerdings liegt es sehr an den Führungskräften.

ReinholdSchurz
1
11
Lesenswert?

Immer Strand 🤫

Hurra!
Wir haben keine Arbeit mehr und feiern Tag ein Tag aus am Meer, der Virus und die Inflation fressen unser Erspartes auf, darum versaufen wir es am Meer und arbeiten will eh keiner so richtig mehr, geringer Lohn und der Verdruss sind überall spürbar das Klima spielt verrückt also Warum Arbeiten?