WechselkursApple senkt Euro-Preise im App-Store deutlich

Apple senkt die Preise für den Großteil der Apps. Begründet wird das mit dem Wechselkurs zum Dollar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Der iPhone-Hersteller Apple hat angekündigt, in allen Länder der Eurozone die Preise für unterschiedliche Apps zu senken. Begründet wird das mit dem Wechselkurs zum US-Dollar. Die Preise ändern sich für Apps und In-App-Käufe. Die Kosten für sich selbst verlängernde Abos werden allerdings nicht automatisch angepasst.

Wie mehrere Tech-Medien ausgerechnet haben ist der Preissturz dabei durchaus beachtlich. So kosten Apps, die bisher 1,09 Euro gekostet haben nur noch 0,99 Cent, ein Minus von mehr als neun Prozent. Apps um 2,29 Euro kosten mit bald 1,99 Euro sogar um mehr als 13 Prozent weniger. Übrigens: In Montenegro, wo ja auch mit Euro bezahlt wird, teilweise sogar noch billiger. In Georgien und Tadschikistan steigen die Preise hingegen wegen einer Steuererhöhung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tomtitan
3
2
Lesenswert?

Suuuuper 0,1 € gespart - Und beim Kauf dieser überteuerten Geräte hat man

vorher hunderte € hinausgeschmissen...

GanzObjektivGesehen
0
1
Lesenswert?

Jeder schmeisst sein Geld ja selbst raus, nicht nur für Mobiltelefone !

GanzObjektivGesehen
0
1
Lesenswert?

Man schmeisst sei Geld ja selber raus, nicht nur für Mobiltelefone !

Elli123
3
3
Lesenswert?

Wahnsinn

30 Apps und ein kleiner Espresso ist herinnen.