Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab 1. Juli ÖBB starten jetzt mit Bonus für Frühbucher

Wer früh und digital ÖBB-Tickets kauft, fährt fortan günstiger. Den höchsten Preis bezahlt man für Karten, die man am Tag der Reise offline kauft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die ÖBB verändern ihr Preismodell
Die ÖBB verändern ihr Preismodell © APA/HANS PUNZ
 

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) starten ab 1. Juli mit einem leicht veränderten Preissystem für Standardtickets im Tagverkehr. Früh- bzw. Online-Bucher können sich etwas günstigere Fahrkarten sichern. Der Zeitpunkt der Buchung und der Verkaufskanal bestimmen den Ticketpreis, wie das Unternehmen am Donnerstag in einer Aussendung betonte. Die billigsten Tickets gibt es 180 bis 15 Tage vor Fahrtantritt.

Online, also via ÖBB-App oder ÖBB-Homepage, kommt der Kauf günstiger als am Fahrkartenautomaten bzw. -schalter, so die Abstufung.

Kauft man das Ticket vierzehn Tage bis einen Tag vor Abfahrt, sei das Ticket etwas teurer. Den höchsten Preis bezahlt man laut ÖBB am Tag der Reise.

Das neue Preissystem gilt den Angaben zufolge ausschließlich für ÖBB-Tickets und nicht für Fahrkarten eines Verkehrsverbunds. Die Ermäßigungen mit der ÖBB-Vorteilscard bleiben wie bisher bestehen. Ein ÖBB-Ticket zum Standardpreis von Wien nach Salzburg kommt beispielsweise auf 56,80 Euro. Bis 15 Tage vor der Abfahrt online kostet das Ticket 55,70 Euro. Mit der ÖBB-Vorteilscard kostet die Strecke bei Online-Buchung 27,90 Euro, das sind um 3,40 Euro weniger als am Bahnhofsschalter.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.