Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kritik an 3-G-Regelung„Testpflicht schadet Kärnten im Wettbewerb“

3-G-Regel für nicht-geimpfte oder -genesene Gäste werde zunehmend problematisch, fürchten Touristiker. Allerdings nicht alle.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ist das "Testregime" für Hotelgäste wettbewerbsverzerrend? © AFP
 

Anders als in den Nachbarländern müssen in Österreich Urlauber, die nicht geimpft oder genesen sind, einen Testnachweis erbringen. Und zwar nicht nur beim ersten Einchecken in Hotel oder Pension, sondern – je nach Art des Testes – alle 24 Stunden (Selbsttest), 48 Stunden (Antigentest) oder 72 Stunden (PCR-Test), um Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. „Wettbewerbsverzerrend“ empfinden das viele Kärntner Touristiker.

Kommentare (2)
Kommentieren
shaba88
3
2
Lesenswert?

Kommentar

Jammern, Jammern, das können die Touristiker. Wir wissen, daß sie über ihren Tellerrand nicht hinaus hauen, dann sollten sie nämlich nach Lissabon und London schauen. Die Deutschen sind die ersten, die sich über ö aufregen, wenn die Zahlen steigen. Bitte bleibt in Mecklenburg.....

kritik53
6
12
Lesenswert?

Touristiker

Was soll man von einem Touristiker anderes erwarten, als alles zu kritisieren, was sein Geld scheffeln etwas verlangsamt. Wem diese Regelungen nicht passen, sollte einfach nicht aufsperren. Kaum zeigt man den profitgierigen Personen nur den kleinen Finger, wollen sie mehr als die ganze Hand. Vielleicht ließe sich wegen der 3 G Regel noch ein kleines Schnäppchen mit einem Touristen-Ausfallbonus herausverhandeln. Die Gier dieser Branche hängt schon vielen Bürgern zum Hals raus.