Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Flughafen Klagenfurt Für Bürgermeister Scheider ist Gruber-Ultimatum ein "Ablenkungsmanöver".

Der Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider sagt zur Teilprivatisierung des Klagenfurter Flughafens vor drei Jahren, der "ursprüngliche Vertrag zum Verkauf wurde schlecht verhandelt". Seine Forderung unter anderem: eine Rückkaufoption der Stadt, wenn Investitionen nicht erfolgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider sagt, es gäbe aktuell keinerlei Möglichkeit, den Investor zu Investitionen zu zwingen © Markus Traussnig
 

Vor drei Jahren wurde der Klagenfurter Flughafen teilprivatisiert. Vom neuen Mehrheitseigentümer Lilihill versprochene Investitionen wurden bisher nicht getätigt. Im Gegenteil – seit eineinhalb Jahren verhandelt die Kärntner Beteiligungsverwaltung (KBV) mit Investor Franz Peter Orasch über eine von diesem gewünschte Aufstockung der Anteile von derzeit 74,9 Prozent um mindestens weitere 15 Prozent.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren