Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab 2023 "Dolce Vita" auf Schiene: Italiens Staatsbahnen planen Luxuszug

Fünf Züge mit je 32 Kabinen, die durch 14 Regionen fahren: Italien will per "Dolce Vita" Touristen eine besonders attraktive Bahnverbindung anbieten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zug der italienischen Staatsbahnen (FS)
Zug der italienischen Staatsbahnen (FS) © stock.adobe.com
 

"Dolce Vita" auf Schiene: Italiens Staatsbahnen (FS) wollen zum Neustart des Tourismus im Land beitragen und planen einen Luxuszug, der Touristen zu den attraktivsten Ortschaften führen soll. Mit 32 Kabinen, darunter einige Suiten winkt der Zug "Dolce Vita", der Anfang 2023 starten und 14 Regionen durchqueren soll. Das Projekt wurde am Dienstag von Tourismusminister Massimo Garavaglia in Rom vorgestellt.

Fünf Luxuszüge werden auf zehn verschiedenen Routen verkehren. Sie werden Kulturstädte wie Venedig, Florenz und Rom, aber auch kleinere Gemeinden wie die Dolomiten-Ortschaft Cortina, Monttalcino in der Toskana und mehrere Ortschaften auf Sizilien erreichen. 16.000 Kilometer Bahnlinien sollen genutzt werden, berichtete Bahnchef Luigi Corradi. Damit soll eine langsamere, bewusstere und nachhaltigere Form des Reisens von Nord- bis Süditalien gefördert werden.

Entwickelt werden die Luxuszüge von den Staatsbahnen zusammen mit dem Touristikunternehmen Arsenale. "Wir sind überzeugt, dass nach der Pandemie der Luxustourismus stark zum Neustart des Fremdenverkehrs in Italien beitragen wird. Wir wollen die Millionen Reisenden wieder empfangen, die Italien als ihre Reisedestination wählen werden", sagte Arsenale-Chef Paolo Barletta.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren