Verdacht der UntreueWeil Staatsanwalt ermittelt: Ex-Landesmanager schweigt im Ausschuss

Früherer Geschäftsführer entschlug sich vor Kontrollausschuss mehrfach der Aussage. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ermittelt gegen früheren Geschäftsführer einer Landesgesellschaft
Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ermittelt gegen früheren Geschäftsführer einer Landesgesellschaft © KLZ
 

Heikles juristisches Nachspiel eines brisanten Rechnungshof-Berichtes für einen Ex-Landesmanager. Gegen den früheren Geschäftsführer der Land Kärnten Beteiligungen GmbH (LKBG) leitete die Staatsanwaltschaft Klagenfurt (StA) ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue ein, aufgrund der Sachverhaltsdarstellung seines früheren Arbeitgebers, der Kärntner Beteiligungsverwaltung (KBV). Das bestätigt die Sprecherin der StA Klagenfurt, Tina Frimmel-Hesse, der Kleinen Zeitung. Noch gebe es keinen Bericht, betont sie.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.