Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Billiganbieter ändert StrategieNeue Nummer 3: Xiaomi nutzt die Gunst der Stunde am Smartphone-Markt

Der chinesische Smartphone-Produzent Xiaomi stieg mit besonders günstigen Geräten in die Weltspitze auf. Jetzt profitiert der Konzern just von der Schwäche eines chinesischen Konkurrenten und versucht sich erstmals im Premium-Sektor. Auch in Österreich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Xiaomi will mit dem Mi 11 Ultra jetzt auch im Premium-Segment punkten
Xiaomi will mit dem Mi 11 Ultra jetzt auch im Premium-Segment punkten © Xiaomi
 

Es ist eine schöne, sanfte Gründungsgeschichte, die sich Lei Jun ausgedacht hat. "Xiaomi", erzählt der Chinese gerne, bedeute übersetzt "Hirse". Entschieden habe er sich 2010 für den "schau-mie" ausgesprochenen Namen, weil ihm eine buddhistische Weisheit durch den Kopf geisterte. Dieser zufolge könne ein winziges Korn so bedeutsam wie ein großer Berg sein. Detailverliebtheit als Unternehmensdogma, quasi.  

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.