Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kaeser für BaerbockEx-Siemens-Boss wirbt für Grüne als Kanzlerin

In einem Interview: Ex-Siemens-Chef Joe Kaeser wirbt für die deutsche Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AP (Soeren Stache)
 

Ex-Siemens-Chef Joe Kaeser wirbt für die deutsche Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock. Sie habe die größte Glaubwürdigkeit für eine nachhaltige und langfristige Erneuerung, sagte Kaeser der "Süddeutschen Zeitung". Er habe Baerbock als Person kennengelernt, die auf die Wirtschaft zugehe und zuhöre. Zudem könne sie sich sehr schnell auch in traditionelle Industrie-Themen wie Stahl, Chemie oder Energietechnik einarbeiten.

Er halte alle drei Kanzlerkandidaten für integer und geeignet, sagte Kaeser weiter. Baerbock allerdings stehe für eine sozial-ökologische Marktwirtschaft, die Deutschland brauche. "Wichtig ist ihr Pragmatismus, wenn es um Zusammenhänge geht: Sie sieht die ökologischen Aspekte, weiß aber auch, dass wir ein Industrieland sind." Dass Baerbock Regierungserfahrung fehlt, sei für ihn kein entscheidender Faktor. "Für die Zukunft ist die Vergangenheit auch nicht immer hilfreich", sagte Kaeser. Kanzlerkandidat der Union ist Armin Laschet (CDU), für die SPD geht Olaf Scholz ins Rennen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mezgolits
1
4
Lesenswert?

Sie habe die größte Glaubwürdigkeit für eine nachhaltige und langfristige

Erneuerung, sagte Kaeser der "Süddeutschen Zeitung". - Vielen Dank - ich meine:
Auch mit zufallsbedingten und ungespeicherten Solar- und Windstromerzeugungen?

Hapi67
3
2
Lesenswert?

Käser

hat beim Einarbeiten beim Thema Stahl sicher auch an den Kobold gedacht.
Oder an die zweifelhaften akademischen Titel oder an die Prämienmodelle der Grünen und Ihre Versteuerung.

Er hat schon recht, wenn er sagt mit Fr. Baerbock wäre einiges möglich, bei dem Wissen und Bildungsstand ist mit richtiger Lobbyarbeit sogar sehr viel möglich.

Vielen Dank