Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pläne der Ministerin Mehrwegquote ab 2024: Flasche leer?

Die viel diskutierte Novelle zum neuen Abfallwirtschaftsgesetz sieht aus wie eine völlig zerknüllte leere PET-Flasche. Zumindest auf den ersten Blick. Ein Kommentar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Es ist also vorerst nur einmal die Hälfte übriggeblieben von den Plänen  der Umweltministerin. Die Mehrwegquote kommt, was gut ist. Ein verpflichtendes Pfand auf Plastik-Einwegflaschen kommt so schnell nicht, was schlecht ist. Schnell kommt leider auch die Mehrwegquote nicht, erst ab 2024 soll sie in Kraft treten, in manchen Bereichen scheinen die Quoten nicht sehr ambitioniert. So sieht das neue Abfallwirtschaftsgesetz zumindest auf den ersten Blick eher aus wie eine völlig zerknüllte leere PET-Flasche. Hoffentlich wertvoller Rohstoff, aber kein großer Wurf.

Kommentare (78)
Kommentieren
peter499
1
7
Lesenswert?

@ UHPB

Oder verantwortungsbewusst einkauft und unnötige Verpackungen meidet. Oder selbst kocht .....

Bluebiru
1
3
Lesenswert?

Die Gelben Säcke

sind von der Konzeption her sehr dumm, weil sie allgemein Verpackungsmüll beinhalten, statt nur bestimmte Gruppen. Dass man Plastikflaschen neben Holzkisterln hineinschmeißen kann, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Klemens123
2
15
Lesenswert?

Diese Quote ist viel zu niedrig.

Dafür das die Wirtschaft fast 3 Jahre Vorlaufzeit hat könnte man da einen Schritt weiter gehen.
Wenn ich nachdenke beim Bier sind nur Dosen und Dreh&Trink Einweg, also vermute ich das hier bereits 50-60& erreicht werden. Und das könnte man auch schnell verbessern also einfach aus den kleinen Glasflaschen Mehrwegflaschen machen. Dosen sollten erhalten bleiben, da würde ich aber auch ein Pfandsystem gut finden

Bei Limonaden, Soda, Milch etc. sollten auch mindestens 50% anstreben und da sollte auch der nächste Schritt geplant werden für z.B. 2030 auch so um die 70-80%. Und das alles hatten wir in Österreich ja schon einmal.

Ab und zu ist die Plastikflasche ja nicht schlecht bei manchen Veranstaltungen z.B.

leserderzeiten
5
18
Lesenswert?

Achtung unbezahlte Werbung

Ich kann den Lesern, die zuhause auch gern Mineralwasser oder Soda trinken, den Sodastream empfehlen. Gibt's es auch mit Glasflaschen (vielleicht eine 3 Flasche zusätzlich kaufen).
Erspart die ganze Schlepperei.
Empfehlung liegt eindeutig beim teureren Orginal. (Hab das billigere Model vom Hofer getestet)
Einer meiner lieblings Küchengeräte 😉, das alte Model hat mir 6 Jahre treu gedient.

styrianprawda
2
3
Lesenswert?

@leserderzeiten

Das preiswertere Hofer-Gerät ist genauso gut wie das wesentlich teurere "Original.
Außerdem weisen die Flaschen ein größeres Volumen auf.

Bluebiru
0
2
Lesenswert?

@Styrian

Da muss ich ihnen ausnahmsweise einmal recht geben.

Mein Graz
5
9
Lesenswert?

@leserderzeiten

Dem kann ich nur zustimmen!
Ich persönlich trinke lieber "gesprudeltes" Wasser. So lange ich dieses nur in Plastikflaschen kaufen konnte hatte ich ständig ein schlechtes Gewissen. Dann - vor einigen Jahren - die Anschaffung des Sodastream, gab es sogar im Angebot mit der 3. Glasflasche. Keine Schlepperei, kein schlechtes Gewissen mehr!

Und so komme ich täglich locker auf meine 2 bis 2 1/2 Liter Wasser.

freeman666
3
13
Lesenswert?

@leserderzeiten

Absolut richtig! Ich bin auch Soda Stream Fan ( mitsamt einer Armada an Sirupen) ein paar von denen sogar hausgemacht.
Spart unglaublich viel Geld, dient der Umwelt und ist einfach nicht mehr wegzudenken.

Meeresrauschen
8
2
Lesenswert?

dient der umwelt...

wie meinst du das ??

tomtitan
0
3
Lesenswert?

Wir haben Glück, dass in unserer Gegend das Leitungswasser hervorragend ist -

da brauche ich keinen Sprudel drin.

Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@tomtitan

Ist Geschmackssache.
Ich trink unser Leitungswasser lieber gesprudelt, andere mögen das gar nicht.
Jeder wie er will.

Mein Graz
2
10
Lesenswert?

@Meeresrauschen

Dient der Umwelt: da man kein gesprudeltes Wasser in Plastikflaschen mehr kauft.
Weniger Plastikflaschen = weniger Plastikmüll = gut für die Umwelt.

Klemens123
2
3
Lesenswert?

Nicht nur Plastikflaschen

Auch Glasflaschen schaden der Umwelt, der schaden im Vergleich zu einer Plastikflasche ist zwar um ein Vielfaches kleiner aber nicht wegzudenken.
Da ist der Sodastream die beste Wahl.
1. Ist Bequem
2. Schon die Umwelt
3. Trotz "teurer" Anschaffung auf günstiger, hab mir da mit der Mineralwassermarke welche wir zuhause haben ausgerechnet ab der 3. Kohlensäurekartusche zahlt sichs aus.

Ninaki
11
20
Lesenswert?

umweltministerin

Danke Frau Gewessler. Ich habe das erste Mal das Gefühl dass wir eine Umweltninisterin haben, die nicht nur durchsetzungsstark sondern auch unabhängig ist. Und der das Klima und die Umwelt wirklich am Herzen liegt.
Wir müssen endlich raus aus der Komfortzone, auch wenn es unbequem ist.

Reipsi
2
9
Lesenswert?

Der Pfand für Plastik und

Almosen müsste um etliches teurer sein wie das Getränk, anders ändert sich nichts.

georgXV
7
58
Lesenswert?

???

ich verstehe NICHT, warum dies bei uns so ein Theater ist.
Wollt Ihr weiter in der Landschaft und in den Flüssen und Seen (und weiter im Meer) herumfliegenden Plastikmüll ?
In Deutschland funktioniert diese Pfandregelung seit Jahren OHNE Probleme.
Dies ist wirklich ein Projekt, daß man unterstützen kann.

UHBP
1
12
Lesenswert?

@geo...

"ich verstehe NICHT, warum dies bei uns so ein Theater ist."
Weil die ÖVP einfach NEIN dazu sagt. So einfach ist das. Wenn man vor den Wahlen sich blenden läßt, bringt nachher das Jammern auch nichts.
PS: Fragt sich nur, mit welchen Themen die Grünen wie der nächsten Wahl antreten? Als Beiwagerl?

fwf
7
7
Lesenswert?

Einfacherer Weg

Sind Steuererhöhungen, das Pfandsystem einzuführen ist ja kompliziert und teuer ! Ich staune in Deutschland immer wieder über die soziale Komponente am Pfandsystem: Obdachlose sammeln Weggeworfenes und machen es zu Geld. Auch eine Art Sozialhilfe. Aber die kennt eine hochbezahlte Grüne ja nicht.

Mein Graz
2
11
Lesenswert?

@fwf

Hast du dir schon mal überlegt, dass das vielleicht gar nicht an den Grünen liegt - sondern an den Türkisen, die ja die Mehrheit haben und sich doch gegen jede "Mehrbelastung" der Wirtschaftstreibenden einsetzen?

Und wie weiter unten schon geschrieben: nicht nur Obdachlose sammeln in D die Flaschen. Auch ich nehme sie mit, wenn ich eine sehe. Allerdings nicht wegen der 20 c, sondern der Umwelt zuliebe.

SeCCi
19
7
Lesenswert?

nein

funktioniert auch in deutschland mehr schlecht als recht

peso
18
4
Lesenswert?

Falls es jemand vergessen hat

wir haben in Österreich seit Jahren eine sehr gut funktionierende Mülltrennung, bei der Plastik bereits getrennt, gesammelt, recycelt und weiterverarbeitet wird und für das wir alle schon bezahlen müssen. Jetzt würden die Grünen gerne ein Pfandsystem eingeführen, das ja noch immer genau dieselben Arbeitsschritte beinhaltet, einen höheren Aufwand notwendig macht und vom Kunden aber noch einmal (zumindest teilweise) finanziert werden muss.

Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@peso

Ja, wir haben ein Trennsystem. Allerdings funktioniert das mehr schlecht als recht, denn im Plastikmüll landet häufig nicht nur Verpackungsmaterial sondern auch Material, das da nicht hinein gehört.
Und das derzeitige System ermuntert niemanden, von Kunststoff auf Mehrwegglas umzusteigen.

Zahlt man für Plastikflaschen ein Pfand muss man sie - genau wie Glasflaschen - zurück bringen. Und wenn man die Flaschen nicht tragen muss, also das Gewicht kaum eine Rolle spielt, vielleicht überlegt sich dann doch der Eine oder Andere, auf Glas umzusteigen?

MEHRGE
29
17
Lesenswert?

Finde gut, dass es keinen Plastikpfand geben wird,

weil es sonst den Gelbensack obsolet machen würde.
Mülltrennung ist so einfach, nur weil es Unbelehrbare gibt, muss man das Leben nicht für alle erschweren.
Alles was in den Gelbensack hinein darf gebe ich dort hinein.
Alles was in die Papiertonne hinein darf gebe ich dort hinein.
Bioabfälle kommen auf den Komposthaufen.
Glas und Metall wird auf dem Weg zum Einkaufen entsorgt.
Pfand beim Einkaufen eingelöst.
Batterien in die dafür vorgesehenen Sammelbehälter.
Sondermüll bring ich direkt zur Deponie.
Der Rest landet in der Restmülltonne.

So machen es auch alle in meinem Bekanntenkreis.

Das mit der Quote finde ich gar nicht schlecht,
da es Meiner Meinung nach zu viele Produkte in nicht Pfandflaschen-gläsern gibt.

UHBP
1
4
Lesenswert?

@mehr...

Es gibt Gemeinden, da werden die Plastikflaschen extra gesammelt. Nach grün, blau, weiß sortiert. Und trotzdem gibt es einen gelben Sack.
Aber für dich wäre das wohl zu beschwerlich.

Mein Graz
2
31
Lesenswert?

@MEHRGE

Naja, in den Gelben Sack kommen ja nicht nur Flaschen, sondern JEDE Verpackung aus Kunststoff/Verbundstoff. Das Pfand sollte ja nur auf Flaschen kommen.
Die Gelben Säcke bzw. Gelben Tonnen bleiben uns trotzdem erhalten.

Das ist etwa in Deutschland auch so - und dort wo richtig gesammelt wird sind die Gelben Tonnen trotz Pfand voll.

Hieronymus01
3
13
Lesenswert?

Dosenabfüller.

Wird wohl der steirische Dosenabfüller der dies in Vorarlberg macht wieder glücklich und zufrieden sein.

anonymus21
1
12
Lesenswert?

und der

hat mit seinen Milliarden bei so einer Entscheidung sicher auch kein Wort mitgeredet... Siehe CocaCola, die wehren sich mit einer Herrschar an Lobbyisten seit Jahren erfolgreich dagegen ihren Müll wieder zurücknehmen zu müssen.

mobile49
6
31
Lesenswert?

mehrweg und pfand muss her !

und auch der verpackungswahnsinn ist ein gräuel !
schon hygienisch verpacktes ist noch einmal und möglicherweise " einbruchssicher " verpackt .
riesige plastikmonstren über winzigen artikeln !
wer sich das alles ausdenkt ?
! kein wunder , wenn dann für das normale denken nicht mehr genügend platz ist - ironie off !

Mein Graz
5
14
Lesenswert?

@mobile49

Ich muss leider täglich Medikamente nehmen, in der Früh 2, am Abend eine.
Was da an Verpackung anfällt ist unwahrscheinlich!
Die Plastikverpackung für 10 Tabletten mit Durchmesser 4 mm ist 14,5 x 6,5 cm groß!

kukuro05
1
11
Lesenswert?

meine Rede!

meine Großeltern hatten noch Pillen im Glas.
Aber dann kam die Plastiklobby mit ihrem HYGIENE-Geschrei und alle glaubten da müssma mit, weil die Glasgebinde sind ja so unhygienisch dass wir alle sterben müssten!

tomtitan
6
36
Lesenswert?

Wieder eine Chance vertan!

Es ist zum Heulen!

100Hallo
17
6
Lesenswert?

Wahrheit

Haben sie auch eine Berechnung angestellt was die Rückführung der Glasflachen an co2 ausmacht.

gRADsFan
3
33
Lesenswert?

Naja, das ist ja wieder mal ein Scheinargument!

Der leere Belieferungs-LKW, der sowieso von den Supermärkten zurück ins Lager fährt, kann ohne Proble Pfandflaschen laden ... so wird die Rückfahrt dann auch sinnvol genützt!

mobile49
7
50
Lesenswert?

jeder "normaltickende" mensch

ist ganz sicher für ein pfand - auch auf aludosen !
die natur würde nicht mehr zugemüllt , da sich dann immer welche finden würden , die sich mit dem "sammeln" ein zubrot verdienen würden , wenn schon die "allgemeinheit" zu faul ist , ihren müll - leergut-wenigstens wieder mitzunehmen !
was mir ein ewiges rätsel ist - warum kann man das "volle" tragen , das "leere" und dadurch "leichte" nicht mehr ?

tomtitan
1
6
Lesenswert?

"was mir ein ewiges rätsel ist - warum kann man das "volle" tragen , das "leere" und dadurch "leichte" nicht mehr ?" >>> weil die Leut' zu dep..t sind,

die haben die gleiche Wertschätzung zu ihren Mitmenschen wie zur Umwelt - nämlich NULL, NADA, ZERO...

Mein Graz
3
28
Lesenswert?

@mobile49

Zustimmung! (Wollte gerade dasselbe schreiben...)

Ich hatte schon einmal das "Vergnügen" einer Diskussion um das Einsammeln von Pfandflaschen, wo ein User gemeint hat, das seien ja eh "nur Sandler", die das machen.
Um gleich einmal klar zu stellen: in Deutschland sammeln nicht nur "Sandler" oder Obdachlose Pfandflaschen ein, sogar ich nehme eine Pfandflasche, die irgend wo herumliegt mit. Zwar nicht wegen der Retoure des Pfandes sondern aus Liebe zur Umwelt, aber die dabei erhalten Euro finde ich auch ganz nett...

Mein Graz
5
23
Lesenswert?

Und ich finde es schade,

dass die Grünen sich hierbei verbiegen.

Aus welchem Grund haben sie ihre Ansicht geändert? Konnten sie sich nicht durchsetzen? Wurden sie von den Türkisen überstimmt? Oder ist es tatsächlich ein Sinneswandel?

mobile49
2
25
Lesenswert?

@Mein Graz

die grünen haben eben nur 25 % der stimmen und die türkisschwarzen 75%

und mit dem "sammeln" hast du auch völlig recht , ausserdem ist es vollkommen schnurz wer den müll einsammelt , hauptsache es wird gemacht .
oder erst gar nicht weggeworfen - dazu benötigt es aber anscheinend zu viel gehirnsubstanz !

scionescio
23
14
Lesenswert?

Die Grünen fallen derzeit im Liegen um und können sich nirgends gegen die Türkisen durchsetzen ...

... sehr schade - das Experiment "grüne Regierungsbeteiligung" kann getrost als gescheitert ansehen - nichts wirklich Nachhaltiges und dafür viel Augenauswischerei und (teure) Symbolpolitik!

Don Papa
2
18
Lesenswert?

@scio

Verstehe ich sowieso nicht wofür es bei uns Pilotprojekte benötigt wo das Plastikpfandsystem bei unseren deutschen Freunden seit etlichen Jahren im Einsatz ist und mittlerweile auch gut angenommen wird. Mehr haben die Grünen gegen ihren “Partner“ scheinbar nicht durchbringen können...

dude
1
24
Lesenswert?

Sie sind zu streng mit den Grünen, scionesio!

Sie haben völlig recht, und ich weiß es auch, dass es viel weitreichendere ökologische Massnahmen braucht. Aber in der türkis/grünen Regierung geht es nicht um ein Umfallen der Grünen, sondern um politische Machtverteilung. Die Türkisen haben 3 mal so viel Macht wie die Grünen. Dies haben wir Österreicher so gewählt. So haben halt die Gesetze 75% türkise Handschrift und (leider nur) 25% Grüne!

scionescio
12
12
Lesenswert?

@dude: Die Grünen sollten einfach einmal den Aufstand proben und es darauf ankommen lassen ...

... der Alpendonald blufft doch nur, weil es höchst unwahrscheinlich ist, dass sich noch eine Partei mit ihm auf eine Koalition einlässt - da er weit von einer Absoluten weg ist, würde nur eine Minderheitsregierung bleiben ... das schaue ich mir dann gerne Live und in Farbe drei Monate lang an;-)

Ich habe den persönlichen Eindruck, dass es den Grünen mittlerweile mehr um ihre Ämter geht und sie dafür ihre Gesinnung bzw. das, wofür ich sie gewählt habe, vernachlässigen.

Hapi67
7
41
Lesenswert?

Einführung ab sofort

Danke den türkisen Verhindern und dem verlogenen Handel, der sich selbst ständig für Bio und Umwelt lobt-beschämendes Verhalten

Vielen Dank

lapinkultaIII
4
30
Lesenswert?

Richtig!

Es gibt so viele Länder in denen es problemlos funktioniert - also wird's ja wohl bei uns auch gehen, ohne dass der arme Handel zugrunde geht!

gRADsFan
6
28
Lesenswert?

Türkise Verhinderer am Werk ...

danke vielmals!

RonaldMessics
5
31
Lesenswert?

Traurig....

....In Deutschland ist die Pfandflasche kein Problem, außer für Jammerer

Hapi67
6
25
Lesenswert?

Kein Plastikpfand

dafür Wischi Waschi(Ausnahme Einwegplastik)dank den türkisen Verhinderen und dem Handel.

Vorschlag falls nicht gesetzwidrig:Plastikflaschen ab sofort einfach bei den türkisen Verhinderen und dem Handel direkt entsorgen-stellt ohnehin kein Problem dar

ÖVP war mal eine Gestalterpartei-Verhalten zum Schämen

Mit diesem reinen PR Personal(Ausnahme Kocher) ohne jeglichen Anspruch, Tatkraft und Visionslosigkeit wünsche ich gutes Gelingen.

Und liebe Grüne nach dem netten Umgang mit Anschober und dem Leaken von Infos vor der Pressestunde mit Gewessler erwarte ich mir zwecks Überlebensinstinkt eine klare Kante(do or die) gegenüber BK Kurz.
Einen dritten Abgang möchte er sicher gerne vermeiden.

Vielen Dank

Hieronymus01
8
31
Lesenswert?

Da hat sich die Plastik- und Abfalllobby über die ÖVP durchgesetzt.

Danke Sebastian, hast sicher was gut bei dieser Branche.

Murtal1977
0
23
Lesenswert?

Welch ehrgeiziges Ziel.......

Bier wird ohnehin fast ausschließlich in Mehrwertkisten verkauft, Mineralwasser kann ich mir im Sodastream selber machen. Wahrscheinlich erfüllen wir das ohnehin schon jetzt. Ich für meinen Teil auf alle Fälle.

Don Papa
1
5
Lesenswert?

@mur

Genau das sehe ich auch so und trifft auf mich genauso zu. Bier kostet in Flaschen und Aktionen so gut wie nichts mehr. Dosen kommen eigentlich nur für Outdooraktionen zum Einsatz.

Hildegard11
3
31
Lesenswert?

Typisch halbe Lösung

Der Unrat liegt weiter im Gelände.

Kommentare 26-76 von 78