Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Petition gestartetHandelsverband fordert rasches Ende des Lockdowns

Während die Virus-Mutation B.1.1.7 große Sorgen bereitet, fordert der Handelsverband ein Ende des Lockdowns, da Tausende Betriebe und Hunderttausende Arbeitsplätze in Gefahr seien. Die Interessenvertreter starteten eine Online-Petition.

++ THEMENBILD ++ CORONA: DRITTER LOCKDOWN / HANDEL
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Im Handel geht die Sorge vor einer Verlängerung des dritten Lockdowns um. Nun beginne die Insolvenz-Lawine zu rollen, warnt der Handelsverband. "Unzählige Betriebe stehen vor dem Ende ihrer wirtschaftlichen Existenz, Hunderttausende Arbeitsplätze sind in Gefahr", sagte der Chef der Interessenvertretung, Rainer Will. Der Verband hat daher auf www.arbeitsplaetzeretten.at eine Online-Petition gestartet, auf der bis dato rund 600 Personen unterschrieben haben.

Gefordert wird unter anderem ein ehestmögliches Ende des Corona-Lockdowns. Die Hilfen für Unternehmen sollten von 800.000 Euro bzw. 3 Millionen Euro auf zumindest 5 Millionen Euro erweitert werden. "Nur so können wir Arbeitsplätze, das Einkommen der Mitarbeiter und das Überleben der Unternehmen sichern", heißt es auf der Website zur Petition.

Fünf Forderungen der Petition

  1. Lockdown beenden: Die Geschäfte sollen so rasch als möglich wieder öffnen dürfen. "Der Handel ist kein Corona-Hotspot."
  2. Hilfen für direkt und indirekt betroffene Unternehmen "rasch und fair ausbezahlen". Die Politik müsse halten, was versprochen würde. Der Verlustersatz müsse von drei auf zumindest fünf Millionen Euro erhöht werden.
  3. Planungssicherheit schaffen. In zeitlicher, finanzieller und steuerlicher Hinsicht.
  4. Transparente Test- und Impfstrategie. Der Handelsverband fordert hier positive Anreize wie Gutscheine. Angebote der stärkeren Einbindung privater Unternehmen beim freiwilligen Testen sollten angenommen werden.
  5. Knowhow von erfahrenen Praktikern nutzen.

Mittlerweile ändern sich die Spielregeln für betroffene Unternehmen fast täglich und die Schließungen dauern immer länger, ärgert sich der Handelsverband. Unzählige Existenzen stünden vor dem Abgrund, im Handel habe bereits jedes zehnte Geschäft den Betrieb wegen der Pandemie einstellen müssen, gleichzeitig steige die Zahl der Arbeitslosen von Tag zu Tag. 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tomtitan
2
4
Lesenswert?

"Handelsverband fordert rasches Ende des Lockdowns" - wie soll das bei diesen Zahlen funktionieren?

Die EINZIGE Möglichkeit ist, dass sich AUSNAHMSLOS ALLE an die einfachsten Regeln halten - aber scheinbar sind viele damit mental schon total überfordert oder checken nicht, dass wir alle in ein und demselben Boot sitzen.

ronin1234
1
3
Lesenswert?

Reaktion

Ganz was neues.

kritik53
16
10
Lesenswert?

Öffnen

ohne Rücksicht auf die Zahlen ist unverantwortlich und egoistisch.
Obwohl ich selbst aus dem Wirtschaftsbereich komme, kann ich solchen Forderungen unmöglich zustimmen.

Ragnar Lodbrok
12
7
Lesenswert?

Rasch?

Wenn nach Ostern rasch ist, dann ja...