Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AchtungHirnloser Gesetzesbruch verschlimmert die Lage in zwangsweise geschlossenen Branchen nur noch mehr

© 
 

Auch im neuen Jahr sind wir vom alten Leben weit entfernt. Anfang November fiel für Gastronomie und Hotellerie der eiserne Vorhang. Niemand weiß, ob tatsächlich mit 25. Jänner geöffnet werden darf. Von Entwarnung kann keine Rede sein. Trotz harten Lockdowns ansteigende Infektionszahlen legen nahe, dass sich soziales Leben vom Öffentlichen ins Private verlagert hat. Ein Affront für alle, die sich an behördliche Auflagen halten.

Kommentare (2)
Kommentieren
landbauer
6
4
Lesenswert?

Hirnlos ist Frechheit!

Hilflosen Aufschrei als hirnlos zu bezeichnen, dass ist bodenlose Frechheit! Wohl im bequemen Home Office und fixer Gehaltszahlung entsprungen!
Immer nur geschlossen halten müssen , Testchancen werden nicht durchgeführt, ( weder Massentests noch freitesten !). Impfungen so langsam, dass davon vor April keine Besserung zu erhoffen ist. Ich bin Wirt aus Leidenschaft! Wir wollen arbeiten und Freude an Geselligekeit haben. Geselligkeit passiert jetzt in privatem , weil es eh nichts nützt! Zahlen sinken eh nicht ! In der Gastronomie gibt es Raum und Abstand, in Wohnungen nicht! Wenigstens bis 20:00 .. wenn so Angst vor Säuferei gemeinschaftlichen !! Die Risikogruppen müssen ja nicht hin gehen. Die werden ja in den Heimen angesteckt .. wieviel davon waren den zuletzt in der Gastronomie ? Es scheint so das schnell zugesperrt wird wo untenehmer den Schaden tragen ! Wo jedoch Politik und Behörden direkt in Verantwortung sind , dort ist es dann nicht mehr so eng! Da wird der Zugang nicht gesichert , das wird gemählich geimpft ( Kärnten lässt 7 Tage die alten warten auf Impfung ) .. dort sterben die Leute ! Auch 3 Monate nach Gastronomie Schließung !! Traurig, schlimm, sprachlos ! .. ein bald verzweifelter Wirt !

dude
1
5
Lesenswert?

Sie haben wohl nur die Überschrift gelesen, lieber Landbauer!

Hr. Sommersguter hat genau Ihre - durchaus richtigen - Argumente im Artikel angeführt.
Aber trotzdem darf kein Wirtschaftskammer-Vize zum offenen Gesetzesbruch aufrufen!!! Denn das ist tatsächlich HIRNLOS und undemokratisch!