Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ancestry Finanzinvestor zahlt 4,7 Milliarden Dollar für Ahnenforschung

Die größte Plattform für Ahnenforschung bekommt einen neuen Eigentümer. Der Finanzinvestor Blackstone zahlt 4,7 Milliarden für die Webseite.

Ancestry bekommt einen neuen Eigentümer
Ancestry bekommt einen neuen Eigentümer © (c) imago images/ZUMA Wire (Igor Golovniov via www.imago-images.de)
 

Der US-Finanzinvestor Blackstone will die Ahnenforschungs-Plattform Ancestry für 4,7 Milliarden Dollar (3,99 Milliarden Euro) von den Private-Equity-Unternehmen Silver Lake, Spectrum Equity und Permira übernehmen. Der Staatsfonds in Singapur, GIC, will nach eigenen Angaben weiterhin eine bedeutende Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen halten.

Ancestry.com ist die weltweit größte Plattform, über die Kunden Ahnenforschung betreiben können. "Wir glauben, dass Ancestry eine große Basis für weiteres Wachstum hat, da Menschen jeden Alters und jeder Herkunft zunehmend daran interessiert sind, mehr über ihre Familiengeschichte und sich selbst zu erfahren", erklärte Blackstone-Manager David Kestnbaum. Ancestry.com mit mehr als drei Millionen zahlenden Kunden in etwa 30 Ländern erzielt einen Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Dollar.

Einen weiteren Zukauf tätigt Blackstone in Japan. Der Pharmakonzern Takeda verkauft sein Geschäft mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten (OTC) in Japan an Blackstone um 2,3 Milliarden Dollar. Die Transaktion soll bis März kommenden Jahres abgeschlossen werden. Takeda reduziert weltweit seine OTC-Aktivitäten, um sein Geschäft nach der Übernahme des Arzneimittelherstellers Shire für 59 Milliarden Dollar neu auszurichten und seine Schulden abzubauen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren