Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In St. Michael/BleiburgFür Teil der Fertigung bei Mahle endete die Kurzarbeit

Nachfrage nach Produkten für Ersatzteilgeschäft bereits „auf gutem Niveau“. Übrige Produktionsbereiche sind voraussichtlich bis September in Kurzarbeit.

Mahle-Filterwerk © KK
 

Im April meldete das Mahle Filterwerk in St. Michael ob Bleiburg/Smihel nad Pliberkom rund 1800 Mitarbeiter zur Kurzarbeit an, für fast alle Mitarbeiter wurde diese im Juni bis Ende September verlängert. Nun kommen aber erfreuliche Signale aus dem Unterkärntner Leitbetrieb: Seit gestern, 10. August, werden Teile der Produktion in St. Michael aus der bestehenden Kurzarbeit ausgenommen, bestätigt Sprecherin Margarete Dinger der Kleinen Zeitung. „Das betrifft einige Teilbereiche in der Produktion, die Produkte für das Ersatzteilgeschäft herstellen.“ In diesem Geschäftsfeld würden sich „die Kundenabrufe erfreulicherweise auf einem guten Niveau“ bewegen, erklärt Dinger.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren