Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Infektionen In der Reisebus-Branche regnet es nach anfänglichem Optimismus Stornos

Im Juni gab es bei Bus-Touristikern Aufbruchstimmung. Seit die Zahl der Corona-Infektionen wieder steigt, stagniert das Geschäft.

Martin Bacher: "Der anfängliche Optimismus vom Juni ist verpufft" © Gleiss
 

Die Coronakrise hat die Reisebranche generell sehr hart getroffen. Eine der Sparten, die es am schlimmsten erwischt hat, ist aber wohl die Busreise-Branche. "Bis vor zwei Wochen waren die Buchungen noch ganz gut." 50.000 Kataloge seien verschickt worden, vor allem Tagesfahrten innerhalb von Österreich seien recht gut ausgelastet gewesen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lenigsch
0
3
Lesenswert?

Island

Wenig Touristen in Island?
Ich war vor 10 Jahren dort, da ging es noch. Letztes Jahr auch wieder und vor allem in Südisland und Reykjavik haben sie die Massen geschoben.

sparverein
0
0
Lesenswert?

Island

Es interessiert keinen ob du vor 10 Jahren in Island warst! Was hat das mit Corona zu tun?

gb355
16
2
Lesenswert?

na ja

solanger jeder einzelne Infizierte (?) extra großartig in den Medien erwähnt wird, wird das sowieso nix!
Gerade die Busbranche leidet unter dieser falschen Pädagogik!!!!
Als ob vor dem 15. März keine Viren, Bakterien gab!!!!
Die Busunternehmer müssten sich ALLE zusammentun und GEMEINSAM auf die Barrikaden steigen.
Ausland auf und massenweise Reisen ins Ausland genehmigen und die heimische Branche vergessen...TOLLE REGIERUNG!!!!