Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ruhegehalt Ex-VW-Chef Müller bekommt 2700 Euro Pension pro Tag

Vor gut zwei Jahren musste Matthias Müller nach einem internen Machtkampf als VW-Chef abtreten. Finanziell scheint der Abgang verkraftbar.

Ex-VW-Boss Matthias Müller
Ex-VW-Boss Matthias Müller © APA
 

Der frühere Volkswagen-Chef Matthias Müller bezieht einem Magazinbericht zufolge seit Februar ein monatliches Ruhegehalt von über 80.000 Euro. Auf den Tag heruntergerechnet seien dies rund 2700 Euro, berichtete das Wirtschaftsmagazin "Business Insider" am Montag und bezog sich dabei auf Berechnungen des Vergütungsexperten Heinz Evers.

Demnach habe Müller als langjähriger VW-Manager einen Anspruch auf 62 Prozent auf sein Fixgehalt aus dem Jahr 2016, das bei 1,584 Millionen Euro lag. Daraus ergebe sich ein monatliches Ruhegehalt von 81.800 Euro. Damit liege Müller knapp hinter dem VW-internen Spitzenreiter, seinem Vorgänger Martin Winterkorn mit 3100 Euro am Tag.

Ein VW-Sprecher verwies auf den Geschäftsbericht, wonach sich das Ruhegehalt bei Vorstandsmitgliedern mit endgehaltsabhängiger Zusage auf einen Prozentsatz der Festvergütung beziehe. Laut Geschäftsbericht hat Volkswagen für Müllers Altersversorgung über die Jahre mehr als 30 Millionen Euro zurückgelegt. Er war im April 2018 vom jetzigen Vorstandschef Herbert Diess abgelöst worden. Laut Geschäftsbericht 2018 bekam Müller nach seinem Rücktritt Abfertigungszahlungen in Höhe von 17,8 Millionen Euro. Sein Vertrag endete im Februar 2020.

Kommentare (37)

Kommentieren
Hildegard11
2
10
Lesenswert?

Wer VW kauft,...

...ist nur noch selbst schuld. Bekommt der Winterkorn nicht auch 1000e pro Tag?

KarlZoech
0
6
Lesenswert?

@ Hildegard11: Genau lesen hilft.

Was Herr Winterkorn bekommt - noch mehr als Herr Müller - steht im Artikel!

Gelernter Ösi
1
8
Lesenswert?

"Mission completed"

(Eine der ÖVP nahestehende Politikberaterin über die Sozialdemokratie)
2.700 Euro Pension. Pro Tag. Zugleich Corona-Masseninfektionen wegen unwürdiger Arbeits- und Lebensbedingungen in der größten Fleischfabrik Deutschlands. Die mission ist completed: Für Menschen, die in ihrem Wolkenkuckuksheim leben.

KarlZoech
0
5
Lesenswert?

@ Gelernter Ösi: Sie haben völlig recht! Und die Mission der Sozialdemokratie wir nie vollendet sein.

Den Einsatz für die kleinen Leute, für die normalen Menschen, für "die 95 Prozent", diesen Einsatz braucht es immer!
Man erhält nichts geschenkt, alle sozialen Errungenschaften, auch das Wahlrecht, all das musste mit großem und langem Einsatz erkämpft werden.

Wenn man sich ansieht, wie viele Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen sind, wie viele Tätigkeiten in (Schein-)Selbständigkeit ausgelagert wurden und werden (z.B. im Botendienst- und Kleintransportbereich), wo die Menschen volles Risiko nehmen müssen, bei oft mieser Bezahlung und ohne soziale Absicherung, dann sieht man, wie viel es zu tun gibt.

PS. Das Binnen-"I", das * wie z.B. bei "Lehrer*innen", das hochstellte "a" bei akademischen Titeln für weibliche Personen etc., das alles gehört sicher nicht zu den drängenden Problemen, welche die Menschen in deren Alltag betreffen. Die Sozialdemokratie muss sich also auf die Themen konzentrieren, welche die Menschen wirklich betreffen.

Planck
0
22
Lesenswert?

Leistung muss sich eben lohnen.

Und net dass mir einer auf die Idee kommt, die Reichen stärker zu besteuern.
Man kann doch niemandem etwas wegnehmen *gg

unfassbar
0
18
Lesenswert?

...nicht mehr...

..begreifbar...
Wer handelt solche Verträge aus...?!

Peterkarl Moscher
0
15
Lesenswert?

Rückgrad

Nicht der nimmt ist eigentlich blöd, sondern der es Zahlt!
Wenn er ein Rückgrad hätte würde er einen Teil spenden,
aber er hat keines sondern nur einen Radlschlauch !!!

GordonKelz
0
16
Lesenswert?

DEKADENT....

...bis zum geht nicht mehr....
Gordon

Peterkarl Moscher
1
16
Lesenswert?

Gordon Kelz

In Österreich Großkonzerne zahlen fast keine Steuer, der
Rest spielt in Europa Ping Pong bis kein Gewinn übrig bleibt
und die reichen Österreicher gehen "STIFTEN".
Was soll man dazu noch sagen ?

isogs
0
15
Lesenswert?

Kampf

Es gibt immer einen Kampf von Reich gegen Arm, und die Reichen werden ihn leider gewinnen.
Die Armen lassen sich leicht manipulieren......, daher nicht jammern.

KarlZoech
0
0
Lesenswert?

@ Kampf: Ich hoffe, dass sie mit Ihrer Vorhersage unrecht haben, und dafür setze ich mich auch ein.

Was die Manipulation anlangt, da fürchte ich, da weiß ich auch, dass Sie leider zu einem großen Teil recht haben!
Das Verdummungsprogramm begann nicht erst mit der Schaffung des Privatfernsehens, was damals - explizit auch ausgesprochen - zur Ruhigstellung der Arbeitslosen gedacht war, mit Tutti frutti usw.

Nein, das Verdummungsprogramm begann schon weit früher, als die sogenannte Yellow Press entstand, wo den Leuten vorgegaukelt wird, dass es so furchtbar wichtig und bedeutend sei, welcher Prinz, welche Prominente es mit wem gerade treibt, welcher Promi gerade geistig oder physisch flatuliert hat.....

Doch solange sich die Menschen davon einlullen lassen, solange funktioniert das eben. Schon die alten Römer wussten, was es braucht, das Volk ruhig zu stellen: "Panem et circenses", Brot und Spiele.

hbratschi
7
16
Lesenswert?

pervers,...

...aber wir wissen das und wählen auch in österreich noch immer eine partei, die schamlos den reichen das geld hinten hineinschiebt und den "kleinen" mit almosen sand in die augen streut. der wähler hätte die macht, lässt sich aber durch gesalbte worte verarschen. ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass das ewig so weitergehen kann. wir sind eigentlich eine intelligente spezies, aber diese unbändige gier wird der menschheit das genick brechen...

Balrog206
9
3
Lesenswert?

Hbratschi

Bitte mach doch einem Wahl Vorschlag damit wir bzw ich in Zukunft richtig wähle , und die gewählte Partei dann diese Umstände od besser gesagt Missstände ändert !

hbratschi
1
9
Lesenswert?

natürlich...

...türkis. besser noch blau - DIE soziale heimatpartei...😁

Balrog206
2
0
Lesenswert?

Tja

Danke ! Dann passts e ! Wenn’s wenigstens witzig wär 😉!

siegfriedpetschnig
1
24
Lesenswert?

Scham

Eigentlich müsste dieser Mann sich schämen .

KarlZoech
0
1
Lesenswert?

@ siegfriedpetschnig: So ein Gierhals hat kein Schamgefühl.

Diese Herren denken, sie hätten doch großartiges für die Gesellschaft, wenigstens für ihren Konzern, geleistet....

frako
0
5
Lesenswert?

Wieso denn???

Das bezahlen doch eh die VW Kunden!!!

Stratusin
3
27
Lesenswert?

Versteh die Kommentare nicht!

Warum macht ihr euch Sorgen um Hr. Müller. Es gibt sicher Manager die noch weniger haben. Aber 38% weniger Gehalt muss man erst mal verkraften. Schließlich hat man ja Fixkosten. Da wird es schon ganz schön zurückstecken müssen. Als ehemaliger Manager wird es das schon managen. :)

helmutmayr
6
36
Lesenswert?

Auswüchse eines

kranken Systems.
Mit dem Zerfall des Kommunismus begann auch der Fäuleprozess im Westen.

KarlZoech
0
0
Lesenswert?

@ helmutmayr: Stimmt so.

Denn das Wettbewerbssystem war weg.

Mezgolits
3
38
Lesenswert?

Daraus ergebe sich ein monatliches Ruhegehalt von 81.800 EUro.

Vielen Dank - ich meine: Es gibt auch grenzenlos Gierige und VW-Begeist-
erte - die solche Geldverschwendungen ermöglichen. Erfinder Mezgolits

klaus1423
0
50
Lesenswert?

Realist

Keine Frage dies sind einfach Dimensionen die in keinster Weise zu Akzeptieren sind, aber wer im Ernst glaubt das gibt es nur bei VW der irrt sich gewaltig! Leider.

scionescio
11
18
Lesenswert?

... wie wahr - ein Elon Musk von Tesla hat erst kürzlich für ca. 750 Mio Dollar Aktienoptionen für seine Dienste erhalten ...

... aber der ist ja der Gute und nur die anderen Manager sind geldgierig und böse.

Balrog206
1
5
Lesenswert?

Und

Das nur mit 2 Studien 🤭

Possan
7
29
Lesenswert?

was denkt sich eine alleinerziehende mutter??

ab und zu ist mir nordkorea schon fast sympathischer!?! und was bitte ist ein "ruhegehalt"? so werden wir unsere welt nicht mehr auf gleich bringen, zumindest wir kleinen gerechtigkeitsfanatischen poster nicht ☹️!

 
Kommentare 1-26 von 37