Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Billig-AirlineBritish Airways schickt Wiener Tochter Level in die Pleite

IAG-Konzerns (British Airways, Iberia) schickt die Wiener Billig-Airline Level in die Insolvenz. Der Geschäftsbetrieb wird eingestellt, 240 Mitarbeiter verlieren ihren Job.

2018 startete Level in Wien
2018 startete Level in Wien © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die International Airlines Group (IAG), Mutterkonzern von British Airways und Iberia, schickt die Wiener Tochterairline Level in die Pleite. Level Europe stelle mit sofortiger Wirkung ihren Geschäftsbetrieb ein und werde Insolvenz anmelden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Rund 240 Mitarbeiter, davon 200 in Wien, sind davon betroffen, weitere 40 in Amsterdam, hieß es zur APA.

Die Airline führt die Pleite auf die Coronavirus-Pandemie zurück. "Level Europe wurde von der beispiellosen COVID-19 Krise hart getroffen", erklärte die Billigfluglinie in der Aussendung. Die Flugzeuge waren seit März 2020 nicht mehr abgehoben.

Keine Rückerstattung

Wie viele Kunden von der Pleite betroffen sind, war zunächst nicht bekannt. Diese werden ihr Geld für bereits bezahlte Flüge wohl nicht wieder sehen. Kundengelder sind bei Airlinepleiten nämlich nicht abgesichert.

Level war 2018, nach der Niki-Pleite, in Wien gestartet und lieferte sich in den vergangenen zwei Jahren einen Preiskampf mit anderen Billigfluglinien in Wien.

Die Geschäftsführung der insolventen Fluglinie Level Europe plant, den Insolvenzantrag morgen, Freitag, zu stellen. Das geht aus einem Schreiben an die betroffenen Mitarbeiter, das der APA vorliegt, hervor.

"Wir hatten gehofft, dass Level Europe den Sturm überstehen könnte, aber die Realität der Situation ist zu verheerend, um standzuhalten", schrieb Geschäftsführer Frank Glander seinen Kolleginnen und Kollegen.

Die British-Airways-Mutter IAG betreibt unter der Marke Level auch Langstreckenflüge. Diese sind von der Insolvenz der Level Europe GmbH mit Sitz in Wien nicht betroffen.

Kommentare (2)

Kommentieren
Amadeus005
2
11
Lesenswert?

Gut für die Anderen

Aber wieso kein so Geschreih wie bei Lauda? Weil Ryanair ja was rausquetschen wollte. Ansonsten hätten sie ja niemand informieren müssen.

Amadeus005
1
8
Lesenswert?

Gut für die Anderen

Aber wieso kein so Geschreih wie bei Lauda? Weil Ryanair ja was rausquetschen wollte. Ansonsten hätten sie ja niemand informieren müssen.