Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vorerst zwei MonateInfineon schickt in Villach 1500 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Signifikanter Auftragsrückgang im Bereich Automotive als Ursache. Am Bau der neuen Fabrik hält Infineon fest.

1500 Mitarbeiter gehen in Kurzarbeit © Infineon
 

Der Chiphersteller Infineon in Villach leidet schwer unter dem Einbruch auf dem Halbleitermarkt und schickt ab 1. Mai rund 1500 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Betroffen ist vor allem der Bereich Automotive, der für 40 Prozent des Umsatzvolumens steht. "Wir sehen, dass hier der Sektor um mindestens die Hälfte einsackt", erklärt Thomas Reisinger, bei Infineon für den Bereich Operations verantwortlicher Vorstand, im Gespräch mit der Kleinen Zeitung. Auch im Bereich Industrie-Leistungselektronik gebe es spürbare Rückgänge.

Kommentare (9)

Kommentieren
Hausberger
0
0
Lesenswert?

Darf Infineon jetzt auch keine Dividende zahlen?

Oder gilt das für die Deutschen nicht, sondern nur für die Soziale-Ösis?

Robinhood
7
1
Lesenswert?

Leiharbeiter

Und wie viele Leiharbeiter wurden nach Hause geschickt? Warum fehlt das im Artikel?

joektn
1
7
Lesenswert?

🤔

Kein einziger

KleineZeitung
1
0
Lesenswert?

Korrektur

GEANTWORTET muss es natürlich heißen.

KleineZeitung
1
0
Lesenswert?

Weitere Information

Lieber Leser,
Kollege Sommersguter hat prompt genatwortet: "Es sind 390, sie sind allerdings Teil der 1500, es fehlt also gar nix", schreibt er.
Mit freundlichen Grüßen,
die Redaktion

KleineZeitung
0
1
Lesenswert?

Ihre Kritik

Ihr Anfrage habe ich an den Autor des Berichts weitergeleitet.
Mit freundlichen Grüßen,
die Redaktion

GordonKelz
10
7
Lesenswert?

Das ist der Horrornachteil....

...auf einen gigantischen Betrieb zu setzen,
damit verbunden sind auch gigantische
Kurzarbeit und Entlassungen .....
Gordon Kelz

Ambasada
7
3
Lesenswert?

Crash

Der Ausbau wird nie benötigt werden.

joektn
1
8
Lesenswert?

Ähm?

Der ist sogar dringend notwendig, weil die Produktion platzt aus allen Nähten und freie Reinraumfläche ist Mangelware. Nicht zuletzt durch den Umstieg auf die 300 mm Wafer die einfach mehr Platz benötigen. Die ältesten Hallen sind aus den 70er Jahren und eben nur bedingt für 300 mm Wafer geeignet.