AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lenzing-CEO Doboczky„Es geht darum, das Richtige für die Gesellschaft zu tun“

Die Lenzing AG, Weltmarktführer bei Zellulosefasern, nimmt unter CEO Stefan Doboczky Kurs auf das Ziel, bis 2050 klimaneutral zu werden. Nachhaltigkeit als Auftrag.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Konjunkturforum 2020 Casino Velden
Stefan Doboczky © Weichselbraun
 

Seit über 80 Jahren besteht der Faserhersteller Lenzing AG – lange Zeit war das Unternehmen mit Sitz in Oberösterreich in Sachen Umweltschutz nicht gerade ein Musterschüler. Noch heute wird in Asien in der Produktion Kohle eingesetzt und in Summe mehr als eine Million Tonnen CO2 emittiert. Das hindert den gebürtigen Kärntner Stefan Doboczky, CEO der Lenzing AG, nicht, den Kurs in Richtung Klimaschutz einzuschlagen. Zwanzig Jahre verbrachte der Spitzenmanager im Ausland, erlebte auch gefährlichen Smog in China und Indonesien. Nachhaltigkeit ist ihm auch deswegen ein großes Anliegen. „Derzeit nehmen wir viel Geld in die Hand, um unsere Kosten zu erhöhen“, sagte der Hauptredner beim Konjunkturforum der Raiffeisenbanken und der Kleinen Zeitung im Casineum Velden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren