AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lehrlings-AusbildungRadenthein als Kaderschmiede für RHI Magnesita

Der Feuerfest-Weltmarktführer RHI Magnesita macht das Kärntner Werk in Radenthein zu seinem zentralen Ausbilungs-Hub im deutschsprachigen Raum.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
CEO Stefan Borgas (3. von rechts mit weißem Helm) mit Führungskräften und Lehrlingen in Radenthein: "Karrieren im gesamten deutschsprachigen Raum ermöglichen“ © Gernot Gleiss/RHI/KK
 

Es ist längst nicht mehr die alte „Radex“, die einem in Radenthein entgegenkommt. Seit 2017 heißt der Eigner RHI Magnesita, ein an der Londoner Börse notierter Milliarden-Konzern, Weltmarktführer für Feuerfestprodukte mit 14.000 Mitarbeitern, der jetzt ausgerechnet Radenthein zu einem Vorreiter in Sachen Lehrlingsausbildung macht.
Zusätzlich zu den derzeit 34 Lehrlingen in Radenthein sollen in den nächsten Jahren -zig weitere ausgebildet werden. Vor allem in dem neuen Lehrberuf „Prozesstechniker-in“.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren