Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus China stützt Wirtschaft mit hohen Milliardenbeträgen

China hat Sondermittel in Höhe von 14 Milliarden Euro bereitgestellt. So soll die Wiederaufnahme der Produktion gestützt werden.

Sondermittel in Höhe von 14 Milliarden Euro für die chinesische Wirtschaft © Gorodenkoff - stock.adobe.com
 

China hat bis gestern über alle Verwaltungseinheiten hinweg Sondermittel in der Höhe von knapp 109 Milliarden Yuan (gut 14 Milliarden Euro) bereitgestellt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Firmen bekommen heuer Erleichterungen in der Höhe von 1000 Milliarden Yuan (knapp 130 Milliarden Euro) etwa für Sozialversicherungskosten. So soll die Wiederaufnahme der Produktion gestützt werden.

China versucht zudem, die gesamte Steuerbelastung für Unternehmen heuer um 510 Milliarden Yuan zu senken, zitierte Reuters am Dienstag einen hohen Finanzministeriumsbeamten in Peking. Der Coronavirus-Ausbruch habe Chinas Wirtschaft deutlich stärker geschwächt, als erwartet.

"Chinas verarbeitende Wirtschaft wurde im letzten Monat von der Epidemie getroffen. Sowohl die Angebots- als auch die Nachfrageseite schwächten sich ab, die Lieferketten stagnierten, und es gab einen großen Rückstand bei früheren Aufträgen", sagte Zhengsheng Zhong, Direktor für makroökonomische Analysen bei der CEBM Group.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.