AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ab 1. AprilPost startet mit eigener Bank

Nach der BAWAG-Trennung und der Übernahme der Banktochter der Grazer Wechselseitigen Versicherung will die Post mit "besonders "aggressiven" Konditionen einsteigen.

© APA/Georg Hochmuth
 

Die Österreichische Post AG startet am 1. April mit ihrer eigenen Bank. Das bestätigte Post-Sprecher Michael Homola gegenüber der Bezirksrundschau. Bei den Postpartnern würden Bankdienstleistungen in eingeschränktem Ausmaß ab 4. Mai angeboten, berichtete die oberösterreichische Wochenzeitung Freitagabend auf ihrer Website.

Die Post hat im April 2019 die Übernahme von 80 Prozent der zur Grazer Wechselseitigen (GraWe) gehörenden Brüll Kallmus Bank bekanntgegeben. Damit wurde nach der Trennung von der BAWAG die rechtliche Basis für ein eigenständiges und flächendeckendes Finanzdienstleistungsangebot geschaffen. Ein geplantes Joint Venture mit der deuschen FinTech-Gruppe war zuvor geplatzt.

"Aggressive Konditionen"

Laut der Bezirksrundschau will die Post mit besonders "aggressiven" Konditionen wieder in den Wettbewerb um Bankkunden einsteigen. Anderslautenden Branchengerüchten zufolge werden sich die Dienstleistungen im mittleren Preissegment bewegen. Bei der Post wollte man dazu noch keine Stellungnahme abgeben. Mehr Details sollen per Ende Jänner bekanntgegeben werden.

Bis dahin wird es jedenfalls einen Eintrag im Firmenbuch geben müssen, der auch im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" erscheint - dann weiß man auch den bisher nicht genannten Namen der neuen Bank.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tenke
0
1
Lesenswert?

Postpartner

Was muss es für ein Gefühl sein, in der Tankstelle des Vertrauens Bankgeschäfte zu tätigen, unweit des "Ortstammtisches", wo nicht erst beim 5. Bier die Ohren groß werden.

Antworten
selbstdenker70
4
7
Lesenswert?

...

"auch bei den Postpartnern kann man dann eingeschränkte Bankgeschäfte machen"...und dann schaut man sich als Kunde einmal an WER alles Postpartner ist...viel Spaß beim Bankgeheimnis...

Antworten
wopa
2
8
Lesenswert?

Altkunden

Was wird aus den "Altkunden" der ehemaligen Post?
Werden diese wiieder bei der neuen Postbank angesiedelt, oder bleiben sie bei der BAWAG?

Antworten
tenke
0
13
Lesenswert?

Genug Kompetenz für Bankgeschäfte?

Immerhin vertreibt die Post, neben ihrem Hauptgeschäft der Brief- und Paketbeförderung, diverse Büroartikel, Handys und Handyverträge, Stromverträge, Gasflaschen, diverses Glücksspiel und, und, und....
Ob es da auch noch möglich ist, vollumfassend im Bankgeschäft informiert zu sein?!

Antworten
top8
6
17
Lesenswert?

Finger weg

vom abkassierverein grawe, ob versicherungen immobilien oder bank, denen gehört ja entzwischen halb graz auf kosten der kunden!

Antworten
Stratusin
2
2
Lesenswert?

Weit besser,

als den Chinesen und amerikanischen Hedgefonds (BAWAG) wie bei anderen Banken. Der meiste Besitz in Ö ist eh schon lange in ausländischen Händen. Da kann man nur froh sein das es noch eine GraWe gibt.

Antworten
freeman666
4
10
Lesenswert?

Da werden die bereits bekannten personenbezogenen Daten ganz ganz sicher sein! :-)

Die Post kann jetzt endlich die gesammelten privaten Daten der ÖsterreicherInnen so richtig gewinnbringend nutzen.
Ideal für eine Bank, wenn man gläserne Kunden hat.
Hoffentlich schaut da die Datenschutzbehörde sehr genau drauf.

Antworten
lebaer
3
18
Lesenswert?

Bei der GRAWE haben's Geschäftssinn...

...Abermillionen von der Post erhalten, für eine ganz kleine Bank, nur weil die Post händeringend eine Banklizenz benötigte. Der Geschäftszweig der bisherigen Brüll Kallmus Bank wird jetzt halt über die Bank Burgenland (anderes GRAWE-Institut) angeboten. Chapeau! Gut gespielt...

Antworten
Hildegard11
8
19
Lesenswert?

Neue Bank der Post...

...für noch bessere Bespitzelung der Kunden??

Antworten
jaenner61
3
19
Lesenswert?

ich frage mich wozu das ganze?

das normale bankgeschäft liegt im sterben. es werden letztendlich nur noch einige spezialisierte banken überbleiben, die dann zb über langfristige veranlagungen usw beraten. ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass a.) die kunden, die bei der post ein packerl oder einen brief aufgeben/abholen daran so nebenbei interesse haben, und b.) das personal in den filialen oder beim postpartner dahingehend ausreichend geschult ist. wie lautet ein alter spruch so schön: schuster bleib bei deinen leisten.

Antworten
gerbur
7
31
Lesenswert?

Viele werden sich nicht mehr erinnern!

PSK hieß dieses Bank und wurde von der BAWAG als angeblich marodes Institut aufgekauft - fortan BAWAG PSK. hat sich aber bald herausgestellt, dass der wahre Patient die BAWAG war. Mittlerweile ist diese BAWAG ein Institut, dass unter der Herrschaft von Hedgefonds steht und dementsprechend reagiert. Bin dort leider Kunde geworden durch den Aufkauf der PSK. Jetzt werde ich die Chance für den Absprung nützen.

Antworten
dieRealität2019
16
4
Lesenswert?

was schreiben sie da für einen Nonsens?

.
sie sollten sich informieren und wissend machen:
schlag nach bei wikipedia und machen sie sich auch im Backround der Informationen schlau: wikipedia.org/wiki/Bawag_P.S.K.

Antworten
plolin
1
2
Lesenswert?

Realität,

Gerbur hat vollkommen Recht

Antworten