AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RHI Magnesita beteuertNach neuer Aufregung: „Werk Trieben wird nicht geschlossen“

Neue Aufregung bei RHI Magnesita in Trieben: In einer Investorenpräsentation des Konzerns ist von Werksschließung im Jahr 2020 die Rede. Unternehmen um Beruhigung bemüht: Standort bleibe trotz Mitarbeiterabbau erhalten.

© Dorit Burgsteiner
 

Das gesamte Spitzenmanagement war vertreten, um Investoren zu umgarnen und in die neuen strategischen Überlegungen einzuweihen. So ist das an einem sogenannten Capital Markets Day. Beim weltgrößten Hersteller von Feuerfestprodukten und -systemen, der RHI Magnesita, ging dieses Hochamt für Investoren am 14. November über die Bühne – dieser Tage sorgt die umfassende, fast 100-seitige Unternehmenspräsentation, die auch online abrufbar ist, in der Steiermark für gehörige Aufregung. Das hat mit Folie 49 zu tun. Denn dort wird unter dem Titel „Plan zur Produktionsoptimierung in Europa“ angeführt, dass der Standort in Trieben 2020 geschlossen werde und damit ein Abbau von 230 Vollzeitstellen einhergehe.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren