AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In Wien-LiesingAmazon baut zweites Verteilzentrum in Österreich

In Wien werden die Pakete von Amazon nicht von der Post gebracht, sondern von dem Online-Händler selbst. Ein zweites Verteilzentrum soll schnellere Lieferungen möglich machen.

Symbolbild
Symbolbild © AP
 

Der Onlinehändler Amazon will seine Präsenz in Österreich kräftig ausweiten und errichtet dafür ein zweites Verteilzentrum im Süden Wiens, in Wien-Liesing, um die steigende Nachfrage decken zu können, berichtet die "Presse" in ihrer Freitag-Ausgabe.

Erst im Februar hat Amazon in Großebersdorf im Bezirk Mistelbach (Niederösterreich) am S1-Knoten Eibesbrunn nahe dem Industriegebiet Seyring ein erstes eigenes Verteilzentrum eröffnet, nun folgt das zweite. Im Weihnachtsgeschäft landen täglich mehr als hunderttausend Amazon-Pakete in Österreichs Haushalten. Vor gut einem Jahr hat Amazon damit begonnen, sie statt über Post & Co selbst auszuliefern. Seit Februar 2019 werden jeden Tag 25.000 bis 35.000 Pakete direkt von Amazon-Partnern in Wien und Umgebung zugestellt.

Schneller liefern

"Wir brauchen einen neuen Standort, um auch andere Stadtteile schneller beliefern zu können", wird Nadiya Lubnina von Amazon zitiert. Der Mitarbeiterstand soll dem Bericht zufolge von 150 auf 270 beinahe verdoppelt werden. Die Pakete kommen aus den großen europäischen Amazon-Logistikzentren in Deutschland, Tschechien und Polen nach Wien, werden im 7.900 m2 großen neuen Standort sortiert und an die regionalen Lieferanten übergeben. Eine Lieferung am Tag der Bestellung, wie es Amazon in anderen Ländern anbietet, ist damit in Österreich noch nicht möglich. Aber der Prozentsatz der Pakete, die am Folgetag bei den Kunden ankommen, soll kräftig steigen.

Die österreichische Post bekommt die neue Konkurrenz im Paketgeschäft zu spüren: Im Dezember 2018 lieferte sie nur 115.000 Pakete am Tag aus, ein Jahr zuvor noch 122.000. DHL ergriff im Frühjahr die Flucht vor dem US-Riesen und gab ihr Privatkundengeschäft in Österreich an die Post ab.

 

Kommentare (3)

Kommentieren
1e33a3ed3d99273beb18b5e20ad7d279
6
2
Lesenswert?

Opfer

Wann werdet ihr es kapieren? Wer braucht diese Firma hier? Wer will die hier?? Und nichts da von wegen ist ja praktisch!! Wer braucht diese Sachen wirklich so dringend und warum???
Diese Konzerne kümmern sich einen Dreck um ihre Arbeiter und kümmern sich einen Dreck um irgendetwas, außer ihren Profit! Ihr alle wollt mehr Regionalität, die Österreichische Wirtschaft stärken, pha, die 280 Arbeitsplätze sind ja ein Witz im Gegensatz zu den Umsätzen!

Und ihr alle (vorallem ihr LiLiGum´s), mit euren Smartphones, was alles habt und nichts braucht fällt auf diese Konzerne rein und kauft noch mehr Schrott den ihr und unser Planet nicht braucht, die wollen nur euer Geld und nehmen uns unsre Welt!

Und Ihr alle habts es so gewollt!!!

Zuerst mal nachdenken Leute!
Dann nochmal nachdenken und nochmals und dann könnt ihr vielleicht rationale Entscheidungen treffen! Ihr Opfer!

Antworten
az67
0
4
Lesenswert?

Alles in Ordnung bei ihnen

Ich hoffe Sie haben sich schon beruhigt!
Man kann das auch anders sehen.
Für die Arbeiter und Angestellten von Amazon Österreich gelten die gleichen Arbeitsrechtlichen Bestimmungen und Kollektivverträge in Österreich wie bei jedem andern Unternehmern. Unabhängig davon bietet Amazon ein Riesen Sortiment an und das zu wirklich guten Preisen. Und leider stellt sich oft heraus das Preisunterschiede bis zu 40 % zu Angeboten vor Ort vor liegen. Ich bin gerne bereit 10% Regional Aufschlag zu bezahlen aber mehr nicht!
Außerdem habe ich schon oft erlebt das Anbieter vor Ort nach Hinweis des Angebot von Amazon den gleichen Preis machen und alles ist gut!
Man sollte eher hinterfragen warum in Österreich grundsätzlich die Preise um einiges höher sind als beim deutschen Nachbarn obwohl die Einkommen dort höher sind .
Meine Erfahrungen mit Amazon waren bisher sehr gut und das auch bei Rückgabe/ Reklamation und freundlichen Mitarbeitern !

Antworten
1e33a3ed3d99273beb18b5e20ad7d279
1
0
Lesenswert?

Ja,

natürlich sind die sehr freundlich und bei Rückgabe/ Reklamation, die schmeißen das Zeug einfach weg, auch wenns nur in z.b. der falschen größe geliefert wurde, denn wieder einsortieren kostet denen zu viel Geld(von Ihrem Gewinn von dem Sie und ich nichts haben), da produzieren sie lieber Müll(von dem wir dann alle was haben!!)

1. Können Sie das gutheißen das einwandfreie Ware einfach weggeschmissen wird?????

2.Ich will jetzt keine Diskussion über globale Preis und Einkommensunterschiede auslösen, aber warum sind die Preise in Österreich höher? Haben sie dazu eine Antwort?

"Außerdem habe ich schon oft erlebt das Anbieter vor Ort nach Hinweis des Angebot von Amazon den gleichen Preis machen und alles ist gut!"
3. Wozu brauchen Sie dan Amazon, um den Preis im Geschäft nebenan runter zu drücken?
Meiner Erfahrung nach geht fast jeder ein bisschen von Preis runter wenn man danach fragt.. und beide sind glücklich!

Den Leuten die im reginalen Geschäft stehen und die das aufgebaut haben ( bzw vielleicht geerbt haben) gebe ich liebend gerne mehr Geld (dafür bleibt das Geld auch in der Region) als irgendwelchen Gesichtslosen Unternehmern, die sowieso schon zu viel haben, und immer mehr bekommen!

Wenn Sie sich durch meinen Kommentar provoziert fühlen, dann weiss ich das ich das richtige geschrieben habe!

Antworten