AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HalbjahrAT&S-Gewinn brach um mehr als die Hälfte ein

Der Leiterplattenhersteller AT&S spürt die Schwäche am Automobilmarkt. Starke Nachfrage nach integrierten Schaltkreisen stützt das Geschäft.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Leiterplatten bilden die Basis für Microelektronik-Anwendungen
Leiterplatten bilden die Basis für Microelektronik-Anwendungen © AT&S
 

Der steirische Leiterplattenhersteller AT&S präsentierte am Donnerstag, am 25-jährigen Jahrestag des Buyouts aus der verstaatlichten Industrieholding (ÖIAG), ein mehr als halbiertes Konzernergebnis. Wegen Preisdrucks und schwächelnder Nachfrage in der Autobranche musste der international tätige High-End-Leiterplattenhersteller ordentlich Federn lassen. Das Betriebsergebnis (EBIT) schrumpfte deutlich von 71,9 auf 29,4 Millionen Euro, das Konzernergebnis gab von 55,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2018/19 auf 19,5 Millionen Euro nach. Unsicherheiten über künftige Antriebssysteme in der Autoindustrie und ein niedriger Anlauf der neuen Smartphone-Generation belasteten zusätzlich die Umsatz- und Ergebnisentwicklung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren