AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Pflegeheim-PleitenEin Jahr Haft für ehemaligen Pflege-Manager

Betrügerische Krida, grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, Untreue? Ein Schaden von rund 400.000 Euro war am Mittwoch angeklagt. Beide Angeklagten bekannten sich schuldig, nahmen die (teil-)bedingten Freiheitsstrafen an.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Richter Helmut Wlasak
Richter Helmut Wlasak führte die Verhandlung © klz/hoffmann
 

Die Aufsehen erregende Insolvenz der steirischen Pflegeheimgruppe ("Gemeinsam statt einsam"/GSE, "Menschen im Mittelpunkt" usw. ) liegt schon mehr als sieben Jahre zurück.

Kommentare (6)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
0
0
Lesenswert?

SCHEINHEILIGKEIT!

bauern opfer die was abkassiert haben lachen sich eines runter!

Antworten
Rick Deckard
9
8
Lesenswert?

der berühmte "Lärcherlschaß"

gegen die Kosten, die Övp/Fpö allen Steuerzahlern aufgebürdet haben. Die beiden werden - nicht zu Unrecht -ihre Strafen bekommen. Politiker gehen in die Privatwirtschaft wo sie Millionen verdienen oder bleiben - schlechtestenfalls - Politiker und verschwenden weiterhin unser Geld.

Antworten
Trieblhe
0
6
Lesenswert?

billige Polemik

Was ihr Kommentar mit dem Artikel zu tun?

Antworten
vpower
1
19
Lesenswert?

Wer achtet auf die Gutachter?

1,7 Mio für die Gutachter, unfassbar. Das steht in keiner Relation zur Schadenssumme.

Antworten
stprei
0
3
Lesenswert?

Strafrechtspflege

Wenn man die Strafrechtspflege unter den Vorteil einer Kosten/Nutzen-Rechnung stellt, dann kann man gleich aufhören.

Da es sich um Delikte handelt, die amtswegig aufzugreifen sind, muss der Staat das nötige Geld in die Hand nehmen, um den Sachverhalt so aufzuklären, dass die Schuld beinahe zweifelsfrei nachweisbar ist. Darauf haben sowohl der Angeklagte als auch die Gesellschaft einen Anspruch.

Schmerzlich ist in diesem Fall nur die Schadenssumme, die im Verhältnis zum Strafmaß doch hoch erscheint.

Antworten
H260345H
1
5
Lesenswert?

Staatlich beeidete Gutachter oftmals,

deren Gutachten genau so oft "für die Fisch"sind, weil glattweg falsch oder/und Gefälligkeitsgutschten, die Unschuldige zuweilen schwerst benachteiligen - ICH spreche aus Erfahrung!
Leider habe ich auch die Erfahrung, dass solche Gutachter keinerlei Folgen aus ihrem Geschmiere zu fürchten haben, "IRRTUM" heiß die Ausrede.

Antworten