AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Differenzen bis 131 Prozent Große Preisunterschiede bei Schulsachen für Erstklassler

Die Arbeiterkammer Wien ortet für gleiche Markenprodukte Preisdifferenzen von bis zu 131 Prozent bei Schulsachen. 38 Schulutensilien in 15 Papier-Fachgeschäften und fünf Handelsketten wurden verglichen.

Die Preisspannen bei Radiergummi, Spitzer & Co. sind groß © karandaev - Fotolia
 

Der Schulbeginn rückt näher und kann für Erstklässler teuer zu stehen kommen. Denn die Preisunterschiede für Federpennal, Buntstifte und Co. sind groß und können für ein und dasselbe Markenprodukt je bis zu 131 Prozent betragen. Das zeigt ein AK Preismonitor für 38 Schulutensilien in 15 Papier-Fachgeschäften und fünf Handelsketten (Pagro, Libro, Thalia, Interspar, Müller) in Wien.

Im Osten Österreichs beginnt das Schuljahr am 2. September. Viele Kinder werden das erste Mal die Schulbank drücken müssen. Die AK hat die Preise von insgesamt 38 Produkten - unter anderem Radierer, Klebstoffe, Pinsel oder Spitzer - von Anfang bis Mitte Juli für Erstklässler erhoben. Ein Preisvergleich lohnt sich, rät die AK. Ein Uhu-Stic kostete so etwa von 1,69 bis 3,90 Euro, bei einem Radierer reichte die Spanne von 0,90 bis 1,90 Euro.

Die AK hat auch Nicht-Markenprodukte unter die Lupe genommen - hier sind Preisunterschiede ebenfalls exorbitant, aber auch die Qualitätsunterschiede. So orteten die AK-Tester zum Beispiel für einen Haarpinsel Natur, Größe 8 Preisbandbreiten zwischen 0,40 und 2,50 Euro (525 Prozent).

Papierfachhandel laut AK im Schnitt 12 Prozent teurer

In der Regel sind die Preise für die erhobenen Produkte im Papier-Fachhandel im Durchschnitt über alle erhobenen Markenprodukte um knapp zwölf Prozent teurer als bei den großen Handelsketten. Fünf von 37 Produkten - ein Produkt gab es im Fachhandel nicht - waren aber im Schnitt im Papier-Fachhandel um bis zu elf Prozent billiger.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren