AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VW-ChefDiess in Graz: "Bis 2025 Weltmarktführer bei E-Autos"

Ab 2021 werde man den Ausbau der E-Auto-Sparte massiv forcieren, kündigt VW-Konzernchef Herbert Diess bei einem Vortrag an der TU Graz an.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
VW-Chef Diess
"Es wird für Kunden sehr schwer werden, sich gegen ein E-Auto zu entscheiden": VW-Chef Herbert Diess © AP
 

Bevor sich Spitzen der deutschen Auto-Industrie am Montag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und weiteren Regierungsvertretern treffen, um die angespannte Situation am Automobilmarkt zu diskutieren, referierte VW-Konzernchef Herbert Diess gestern an der Technischen Universität Graz über die Zukunft des Autos.

Kommentare (14)

Kommentieren
Patriot
1
11
Lesenswert?

Auch mit den E-Autos ist der Weg in die Sackgasse vorprogrammiert!

Woher den vielen (grünen) Strom nehmen? Man möge sich nur vorstellen, die heute 5 Mio. in Österreich angemeldeten Fahrzeuge bräuchten alle Strom. Unvorstellbar!

Antworten
36020b0a2c8e7b930d639adf2b62ccc5
3
16
Lesenswert?

E Autos werden nicht die Zukunft sein...

...die Herstellung und in weiterer Folge die Entsorgung der Akkus sind ein ökologischer Wahnsinn. Der dafür notwendige Stromverbrauch kann letzten Endes nur durch Atomkraftwerke gedeckt werden. Die Zukunft liegt im Wasserstoff - hier wird bereits umfangreich geforscht. Reichweiten von 700, 800 Kilometern sind mit den bereits existierenden Wasserstoffautos kein Problem. Warum man nach wie vor auf E Mobilität setzt, wissen vermutlich nicht einmal die Hersteller.

Antworten
Stratusin
2
5
Lesenswert?

Warum das so ist, wissen in erster Linie sie nicht!

Aber geben ihren Kommentar ab. Um 100km mit einem Wasserstoffauto fahren zu können, benötigt man ca. 3 mal soviel Strom als mit einem Elektroauto. Wissen sie überhaupt das ein Wasserstoffauto auch ein Elektroauto mit einer Hochvoltbatterie ist? Wenn auch kleiner. Der einzige Vorteil von Brennstoffzellenautos ist der schnellere Tankvorgang. Und das die Stromgewinnung für die Wasserstoffproduktion planbar ist und unabhängig zeitlich vom Tankvorgang ist.

Antworten
duerni
0
5
Lesenswert?

Aus "Bussiness Insieder" (Auszug) : "Je nach Fahrzeugart und Anforderungen........

........... werden sowohl Wasserstoff plus Brennstoffzelle als auch reine Batteriesysteme als Energiespeicher zum Einsatz kommen, sagt er. Besonders für große Autos oder Nutzfahrzeuge eignet sich die Wasserstoff-Technologie. Je mehr Energie ein Fahrzeug braucht, desto schwerer wird die Batterie. Bei einem Lastwagen mit Brennstoffzellen-Antrieb ist der Wasserstoff-Tank maximal doppelt so schwer wie bei einem Verbrenner, während eine entsprechende Batterie schon mehrere Tonnen wiegen würde. Damit löst der Antrieb mit Wasserstoff ein wichtiges Problem des Fern- und Personenverkehrs der Zukunft. ........ Busse, Lastwagen .... schwere SUV ...... in Zukunft mit der Brennstoffzellentechnologie ......... PKWs als E-Autos ........... werden auf die Batterie zurückgreifen.

Antworten
AndiK
15
19
Lesenswert?

Mit 15 km/h

auf Autobahnen damit man im Winter ohne aufzuladen in 14 Std von Graz nach Wien kommt.
Schöne Aussichten....;-)

Antworten
1804591reit
16
7
Lesenswert?

Kein Fortschrittsdenken

Sie sind wohl noch nie ein Elektroauto gefahren, bzw. besitzen mit Sicherheit keines.
Nur ewig gestrige stemmen sich mit allen Mitteln gegen Neuerungen in der Technik zu Gunsten der Umwelt. Oder haben sie eine bessere Alternative mit dem gleichen Energieeinsatz (Wirkungsgrad) und Umweltschonung wie ein batteriebetriebenes Fahrzeug ? Dann präsentieren und vermarkten sie es bitte sofort. Bin der erste der ihnen ein derartiges Auto abkauft.

Antworten
scionescio
1
5
Lesenswert?

@18…: Wenn sie Ahnung haben und der Umwelt aktuell was Gutes tun wollen, dann kaufen sie sich ein mit Gas betriebenes Fahrzeug und überbrücken damit die Zeit, bis die Infrastruktur für Wasserstoff aufgebaut ist ...

... ein moderner Diesel ist aber auch nicht viel schlechter.
Wenn sie ahnungslos sind, aber gerne angeben und sich mit Gadgets wichtigmachen wollen, kaufen sie sich ein eAuto mit Akku und sie strafen sich damit selbst: sie werfen Geld zum Fenster raus, schaden der Umwelt und machen sich zum Sklaven ihres fahrbaren Untersatzes, weil sie künftig pinkeln und Kaffee trinken müssen, wenn ihnen ihr Auto das vorschreibt;-)

Antworten
Shiba1
3
14
Lesenswert?

Angeblich rund 17 T CO2

braucht nur die Erzeugung einer Batterie für einen technisch veralteten Tesla. Da kann ich mit meinem Diesel noch lange fahren, bis ich das erreicht habe

Antworten
Stratusin
2
4
Lesenswert?

Richtig!

Aber am Ende der Lebensdauer sind 97% recyclebar. Wieviel % des verbrannten Treibstoffes ist recyclebar? Ich denk NULL. Also was soll diese Info?

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

@Ohnesinn: die 97% sind von dir bzw. deiner bevorzugten Echokammer frei erfunden und entbehren jeder faktischen Grundlage!

Dein Fanboy Geplapper und die Verbreitung von alternativen Fakten beweist nur deine absolute Taulosigkeit und ist einfach nur peinlich!

Antworten
heku49
4
9
Lesenswert?

Mit 130km/h fahr ich mit meinem Tesla in 1,5Std. nach Graz

.....warum mit 15 km/h?

Antworten
patriz2002
4
12
Lesenswert?

Aber ohne zusätzliche Verbraucher

Wie Klima, Audio usw.

Antworten
AndiK
5
6
Lesenswert?

Und nur

im Sommer ....

Antworten
Stratusin
4
4
Lesenswert?

Sind das ihre Erfahrungen

aus der Praxis. Oder einfaches Papageienverhalten?

Antworten