Virtueller Rundgang Einblicke in Hotelzimmer und Wellnessbereich

Die 2017 gegründete Firma picnoa aus Velden liefert für ihre Kunden einen "360-Grad-Einblick" in Hotelzimmer, Wellnessbereich und Restaurant.

Thomas Stornig ermöglicht virtuelle Rundgänge
Thomas Stornig ermöglicht virtuelle Rundgänge © Stornig
 

Der virtuelle Rundgang durch Hotelzimmer, Wellnessbereich und Restaurant spielt vor allem im Tourismus eine immer größere Rolle. Eine Kärntner Firma, die gerade dabei ist, sich auf den „360-Grad-Einblick“ in Tourismusbetriebe zu spezialisieren, ist die 2017 gegründete Veldener Firma picnoa.

Der Betrachter kann quasi in diese scheinbare Welt eintauchen, sich in ihr bewegen und interaktiv darin agieren. "Potenzielle zukünftige Gäste können, während sie virtuell durch die einzelnen Bereiche spazieren, zum Beispiel einen Tisch reservieren, Produkte und Servicedienstleistungen bestellen, bezahlen oder Videos, Bilder und Zusatzinformationen einblenden", erklärt Thomas Stornig von picnoa. Und mit dem Panorama könnten gleichzeitig auch Buchungsplattformen kombiniert werden.

Vernetzung mit sozialen Medien

"Die 360-Grad-Rundgänge können in die bestehende Homepage eingebunden und auch mit sozialen Medien wie Facebook verbunden werden", so Stornig. Internetauftritte, die interaktiv von den Nutzern gesteuert werden können, seien für diese ansprechender und würden um
20 Prozent mehr Besucher bringen. Die für die Rundgänge notwendigen Aufnahmen werden von picnoa gemacht. "Sollten schon Daten vorhanden sein, liefern wir die Umsetzung", sagt Stornig. Mithilfe von "Google Street View"-Touren werde anhand von 360-Grad-Bildern außerdem ein erster Eindruck von vielen Orten vermittelt.

Erfolgreich umgesetzt hat Thomas Stornig die 360-Grad-
Fotografie in den vergangenen Jahren bereits im Autohandel. Denzel in Klagenfurt zählt hier beispielsweise zu seinen Kunden.

Kommentieren