Energiemanagement meo Energy erhält Wachstumsturbo in Millionenhöhe

Das Technologieunternehmen mit Sitz in Graz kooperiert mit sechs mitteleuropäischen Energieversorgern in der Entwicklung von dezentralen Energiesystemen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
meo Energy arbeitet an der Systemvernetzung von Mieterstrom-Modellen
meo Energy arbeitet an der Systemvernetzung von Mieterstrom-Modellen © 
 

Das Grazer Jungunternehmen, meo Energy, das sich auf integriertes Energiemanagement von Wärme und Strom spezialisiert hat, erhält von den Investoren eQventure, aws Gründerfonds und cfo Management eine siebenstellige Wachstumsfinanzierung. Die Produktlösungen für "Smart Microgrids" und die Markteinführung der meo-Plattform als White Label Angebot für europäische Energieversorger, soll durch dieses Kapital vorangetrieben werden.

Peter Käfer, CEO und Unternehmensgründer, entwickelt und vertreibt mit seinem zwölfköpfigen Team eine Energiemanagement-Lösung zur smarten Vernetzung der Energiesektoren Wärme, Strom und E-Mobilität. Käfer sagt dazu: "Unser Geschäft hat mit der Effizienzoptimierung von Einfamilienhäusern unter Einbindung von erneuerbaren Energieerzeugungen begonnen. Nun arbeiten wir immer mehr an der Systemvernetzung von Mieterstrom-Modellen und der Integration von E-Mobilität."

Wird ganze Branche umwälzen

Die Digitalisierung wird die Art und Weise, wie Haushalte und Unternehmen in Zukunft mit Energie versorgt werden, radikal verändern. Die Energieautonomie von Gemeinden, der Energietausch zwischen benachbarten Familien und die Entkoppelung von den Hauptenergie-Leitungen werden eine ganze Branche umwälzen. Genau hier setzt meo Energy mit seiner einzigartigen Controller-Hardware, der meo BOX, an. Diese Geräte sind durch eine Cloud-Plattfom verbunden und erfüllen die für Energieversorgungsunternehmen so wichtigen Industrie 4.0 Standards. Der dabei relevante Technologiekern sind zum Patent angemeldete Algorithmen zur übergeordneten Energiesystemoptimierung unter Einsatz von Big Data Analytics.

Unternehmensgründer und CEO Peter Käfer
Unternehmensgründer und CEO Peter Käfer Foto © meo Energy

Der Grazer Energiemanagement-Spezialist liefert damit die Technologiebasis für Smart Microgrids, um Energieversorger im stark wachsenden Geschäftsfeld der autarken Energy Communities zu unterstützen. „Wir stoßen mit unserer Lösung bei Energieversorgern in ganz Europa auf reges Interesse, denn die neue EU-Strommarktdirektive „Local Energy Communities (LEC)“ schafft für uns einen riesigen Markt“, resümiert Käfer.

meo Energy

Das High-Tech Unternehmen ist ein Technologiespezialist für integriertes Energiemanagement. Meo Energy setzt auf die Verknüpfung von vorausschauender Heizungsregelung unter Einbindung von Wetterprognosen, Gebäudeverhalten und Eigenstromoptimierung in Verbindung mit PV-Anlagen (Photovoltaikanlangen). Das Ziel von meo Energy ist der Aufbau von dezentralen Versorgungssystemen im Zuge der Digitalisierung in der Energiewirtschaft.

eQventure

Das Unternehmen aus Graz bietet jungen Technologieunternehmen neben finanzieller Unterstüzung auch ein starkes Netzwerk und tatkräftige Unterstützung bei dem Aufbau und Umbau eines Unternehmens.

aws Gründerfonds

Der aws Gründerfonds ist eine österreichische Venture Capital-Gesellschaft und verfügt über ein Beteiligungskapital in Höhe von 70 Millionen Euro. Der Fonds ist eine Tochtergesellschaft der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH.

cfo Management

Cfo steht für "Cash-Flow" und wurde im Jahr 2000 gegründet um unabhängig und mit privaten Finanzmitteln in Klein- und Mittelbetrieb zu investieren, deren Expansionspläne zu realisieren und gewinnbringendes Wachstum zu finanzieren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!