Hebammenzentrum bekommt mehr Geld

Nach eingehender Prüfung stockt das Land die Förderung für das Hebammenzentrum, das nun fünf Tage pro Woche geöffnet ist, auf. Von Rainer Brinskelle

Pia Englert, Kerstin Groß, Harald Gaugg, Doris Klug, Christine Gantschnigg, Christopher Drexler, Walter Gaich
Pia Englert, Kerstin Groß, Harald Gaugg, Doris Klug, Christine Gantschnigg, Christopher Drexler, Walter Gaich © Rainer Brinskelle
 

Ist Freitag, der 13., ein Glückstag oder bringt er Pech? Diese Frage stellten sich wohl Christine Gantschnigg, Pia Englert, Kerstin Groß und Doris Klug vom Hebammenzentrum Voitsberg vor ihrem gestrigen Treffen mit Gesundheitslandesrat Christopher Drexler. Denn bis zuletzt herrschte Unsicherheit darüber, ob das Land die Einrichtung für werdende Mütter im notwendigen Ausmaß unterstützt.

„Heute ist für uns Ostern, Weihnachten und Geburtstag an einem Tag“, freute sich Gantschnigg nach dem Gespräch mit Drexler und Harald Gaugg, Geschäftsführer des Gesundheitsfonds Steiermark. Denn das Land Steiermark hat das Projekt Hebammenzentrum nach einer eingehenden Evaluierung bis Ende 2016 verlängert. Weiter in die Zukunft könne man derzeit nicht gehen, da es auch in anderen Bezirken ähnliche Projekte und Untersuchungen gebe.

Täglich geöffnet

„Die noch bessere Botschaft ist, dass wir die Subvention auf die gewünschte Höhe von 145.000 Euro per anno erhöhen“, verkündete Drexler. Somit kann das Angebot des Hebammenzentrums, das derzeit Montag, Mittwoch und Freitag jeweils drei Stunden geöffnet ist, auf fünf Wochentage ausgeweitet werden. Geplant sei, zusätzlich dienstags und donnerstags drei Stunden am Nachmittag zu öffnen.

„Mir liegt es wirklich am Herzen, dass die werdenden Mütter im Bezirk die bestmögliche Betreuung haben, deswegen freue ich mich sehr über die Unterstützung“, erklärte VP-Vizebürgermeister Walter Gaich, der sich für das Hebammenzentrum einsetzt.
Bei einem Gespräch mit Bürgermeister Ernst Meixner und Vertretern des Vereins „Schützt kleines Leben“ gab Drexler des Weiteren eine Standortgarantie für das LKH Voitsberg ab, das derzeit ausgebaut wird, ab.

Kommentieren