AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sanierung Tunnel VoitsbergWirtschaft klagt über Einbußen in Millionenhöhe

Wirtschaftskammer und Unternehmer hinterfragen lange Bauzeit und Vollsperren für Sanierung der Unterflurtrasse Voitsberg.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Peter Sükar, Gerhard Streit, Josef Herk, Riki Vogl, Jakob Kogler-Sobl, Michaela Schramm-Waidacher, Albert Vogl (von links) © Rainer Brinskelle
 

Unter dem Motto „Volles Tempo bei längst fälligen Infrastrukturprojekten“ lud die Wirtschaftskammer (WKO) Steiermark im Rahmen der Regio-Tour am Mittwoch zu einer Pressekonferenz an einem außergewöhnlichen Standort: in der Unterflurtrasse Voitsberg, die aktuell saniert wird und derzeit einseitig gesperrt ist. „Wir wollen die Gelegenheit nutzen und uns dafür einsetzen, dass geplante oder bereits in Bau befindliche Infrastrukturprojekte so rasch wie möglich umgesetzt werden“, sagte der steirische Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk.

Kommentare (5)

Kommentieren
infomenü
0
8
Lesenswert?

Hinter den Kulissen?

Wo soll das sein? Mehr als 5-7 Arbeiter sieht man nicht in der Röhre! Da sind bei jedem Hausbautrupp mehr Leute am arbeiten.

Antworten
migs
0
7
Lesenswert?

???

...und die mehr als 40 Jahre alte und 8,3km lange Gleinalmtunnelröhre wird in 2,5 Jahren saniert !!!!!!!!!!!

Antworten
tannenbaum
1
4
Lesenswert?

Was soll der Schmarren!

Ich habe noch keinen mit GU Kennzeichen in einem Voitsberger Einkaufszentrum gesehen! Diese fahren alle nach Seiersberg!

Antworten
infomenü
0
6
Lesenswert?

Söding - St. Johann

ist aber nicht GU!

Antworten
frako
0
14
Lesenswert?

Ausbau der B70 von 2027 bis 2031

Dann hat man den Ausbau der B70 in der Rekordzeit von
60 Jahren geschafft. Ist das nicht ein Trauerspiel???
60 Jahre für 20 km = 300m pro Jahr; SUPER!!!
Die Bewohner des Unterlandes bleiben nicht wegen des gesperrten Tunnels aus, nein sie fahren lieber 15min. auf der Autobahn nach Seiersberg oder nach Graz. Da bekommen sie alles was sie brauchen, in den Genuß eines gratis Parkplatzes kommen sie auch noch und niemand wird durch einen Strafzettel überrascht.
2 Wochen vor der nächsten Landtagswahl wird man wahrscheinlich wieder auf der grünen Wiese 3 Pflöcke einschlagen um der Bevölkerung zu erzählen, daß der Ausbau der B70 in Kürze in Angriff genommen wird, so wie beim letzten Mal.
Ich habe die B70 über 30 Jahre lang täglich mit dem Auto nach Graz zur Arbeit benutzt, da habe ich schon einiges erlebt.

Antworten