AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Euroscheine kopiertGeldfälscher auf frischer Tat ertappt

Einen Erfolg können die Mitglieder der Erhebungsgruppe der Polizei Köflach vermelden. Sie konnten jenen Unbekannten ausforschen, der im Bezirk Voitsberg zumindest zwölf Mal mit kopierten Geldscheinen bezahlt hatte. Den Schaden hat der Weststeirer inzwischen wieder gut gemacht.

Der 43-jährige Weststeirer hatte mehrere kopierte Geldscheine in seinem Wagen © MH - stock.adobe.com
 

Im Oktober hatte ein Unbekannter seine Zeche in der Therme Nova, in Cafés sowie Gaststätten im gesamten Bezirk Voitsberg mit kopierten Geldscheinen beglichen. Zumindest zwölf solcher Taten konnten dem Mann zugeordnet werden.

Nachdem es von dem Möchtegern-Geldfälscher eine gute Personenbeschreibung gab, konnte der Kreis der Verdächtigen bald eingeschränkt werden. Nun konnten die Beamten der Erhebungsgruppe der Polizei Köflach einen 43-jährigen aus dem Bezirk Voitsberg ausforschen.

"Blüten" im Auto

Als der Weststeirer von der Exekutive in seinem Auto angehalten wurde, erhärtete sich der Verdacht. Denn im Wagen konnten mehrere kopierte Geldscheine sichergestellt werden. Laut Polizei ist der Mann zu insgesamt zwölf Taten geständig. Den Schaden von rund 600 Euro hat er bereits gut gemacht. Er ist alle Gastronomiebetriebe, die er geprellt hatte, abgefahren, und bezahlte nun doch mit echtem Geld. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Als Motiv gab der Weststeirer, der berufstätig ist, chronische Geldprobleme an. "Die Erhebungsgruppe Köflach hat hier wirklich sehr gute Arbeit geleistet", lobt Johann Hohl vom Bezirkspolizeikommando Voitsberg.

Übrigens: Der Versuch, zuhause Geldscheine auszudrucken, lohnt sich nicht. Denn neue Drucker und Kopierer seien bereits mit einem Sicherheitsmechanismus ausgestattet, die das Ausdrucken von kopierten Geldscheinen verhindern. Und sollte es doch gelingen, winkt ohnedies eine gerichtliche Vorladung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren