AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Maria Lankowitz, KöflachLipizzaneralmabtrieb: Mit den „jungen Wilden“ von der Stubalm ins Tal

Bei sommerlichen Temperaturen verfolgten tausende Menschen den Zug der Lipizzaner von der Stubalm zurück nach Piber.

In Maria Lankowitz wurden die 32 Hengste gesegnet © Robert Cescutti
 

Strahlender Sonnenschein läutete am Samstag den Lipizzaneralmabtrieb in der Weststeiermark ein. Tausende Zaungäste drängten sich an den Barrieren in Maria Lankowitz und Köflach, um während der einzelnen Stopps einen Blick auf die jungen Hengste werfen zu können.
Bevor die Pferde allerdings gemeinsam mit Gestütsleiter Max Dobretsberger und Geschäftsführer Erwin Klissenbauer ihren Weg von der Stubalm ins Tal antraten, wurde es bereits am Vormittag das erste Mal laut vor der Wallfahrtskirche in Maria Lankowitz. Die Mitglieder des Mercedes Benz SL- Clubs Austria hatten mit einem Konvoi aus über 50 Wagen die Straße für sich erobert und ließen vor dem Publikum, das sich bereits um 11 Uhr am Kirchplatz tummelte, die Motoren heulen. Tourismusverband-Obmann Adi Kern übergab den Fahrerinnen und Fahrern feierlich ein Lebkuchenherz und einen Rosenkranz, während Pater Ariel Kucia die Wagen segnete. „Ich bin sehr froh, dass wir den Club für unsere Veranstaltung gewinnen konnten, die tollen Autos sind ein Hingucker für die Besucher“, so Kern.

Während sich der Mercedes-Konvoi seinen Weg in Richtung Köflach bahnte, scharrten sich am Vorplatz des Gasthofs Wiendl bereits die Menschen. Elisabeth Gürtler, Generaldirektorin der Spanischen Hofreitschule, hatte sich ebenfalls unter die Gäste gemischt und erwartete die Ankunft der Hengste: „Heuer haben wir die Pferde immer von fünf Uhr morgens bis acht Uhr abends auf der Weide gelassen, um sie abzuhärten und robuster zu machen.“

Die Lipizzaner werden geschmückt

32 junge Hengste

Geschmückt mit einem kleinen Strauß aus Wiesenblumen ging es für die 32 „jungen Wilden“ und ihre Begleiter weiter ins Tal zur Segnung nach Maria Lankowitz, wo sich neben 800 Zaungästen auch bereits die zahlreichen Ehrengäste aus Landes- und Bundespolitik eingefunden hatten. Verteidigungsminister Mario Kunasek freute sich, den Lipizzaneralmabtrieb miterleben zu dürfen: „Als Steirer freut es mich immer, nach Hause zu kommen. Hier dabei zu sein, ist eine Ehre für mich, da ich vor Kurzem selbst eine Patenschaft für den Hengst 'Pluto Europa' übernehmen durfte.“ Auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer traf auf seinen Patenhengst „Conversano Bravissima“, der den Sommer auf der Weide verbracht hatte.

Von der Stubalm ins Tal

Die Gestütskapelle Piber führte den Zug der Pferde und ihre Begleiter gegen 14 Uhr schließlich in die Köflacher Innenstadt, ehe es für die Lipizzaner weiter zu ihrer Endstation nach Piber ging. Die sonst übliche kurze Rast vor dem Gasthof Stangl-Bacher wurde in diesem Jahr jedoch erstmals ausgelassen, was bei einigen Besuchern, die dort auf die Ankunft der Junghengste warteten, für Unmut sorgte. Die Einsatzkräfte und Organisatorin Silke Valeskini blicken positiv auf die Veranstaltung zurück: „Wir sind froh, dass alles reibungslos abgelaufen ist und es keine Zwischenfälle gab.“

Maria Lankowitz, Köflach: Lipizzaneralmabtrieb

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Robert Cescutti

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Simone Rendl

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Simone Rendl

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Simone Rendl

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Simone Rendl

Großer Andrang beim Lipizzaneralmabtrieb

Simone Rendl
1/48

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren