RosentalDieser neue Laden sorgt mit Hanfzierpflanzen für Aufsehen

„Roots Ethnobotanik“ bietet in Rosental Hanfpflanzen zum Verkauf an. Die meisten Kunden kommen aus medizinischen Gründen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Inhaber Stefan Sailer und Mitarbeiter Kevin Tavcar in den Geschäftsräumen in Rosental © Katharina Siuka
 

Unter orangefarbenem und weißem Licht, das die Lampen verströmen, wachsen die zarten Hanfpflänzchen heran. Ihr markanter Duft hängt im Verkaufsraum in der Luft – er wirkt nahezu augenblicklich beruhigend, könnte man meinen. „Die meisten kommen aus medizinischen Gründen zu uns“, erläutert Stefan Sailer, Geschäftsinhaber von „Roots Ethnobotanik“, „denn das Thema bei der Hanfpflanze ist die schmerzlindernde und schlaffördernde Wirkung“. Und seit das gesellschaftsfähig geworden ist, brummt der Markt.

Erste Zweigstelle

Ende Mai hat Sailer die erste Zweigstelle seines Grazer Geschäfts eröffnet – und zwar in Rosental. Zu erwerben gibt es aber nicht nur Hanfzierpflanzen. „Wir verkaufen auch CBD-Öle, Aromablüten, Heilkräuter und das Equipment für die Pflanzen, etwa Erde oder Dünger“, erläutert Sailer. Und das ist freilich alles legal.

Wissenswertes

CBD (Cannabidiol) ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf. Es soll entkrampfend, angstlösend, entzündungshemmend, gegen Übelkeit und  antipsychotisch wirken, heißt es in der Medizin. Der Verkauf von CBD ist in Österreich legal.

THC (Tetrahydrocannabinol) ist ein psychoaktives Cannabinoid. Ihm wird die psychoaktive Wirkung zugeschrieben, die beim Konsum von Cannabis erlebt wird. Der Vertrieb ist in Österreich nicht erlaubt.

Infos zu „Roots Ethnobotanik“: www.roots-botanik.at.

Vor rund vier Jahren wurde der Verkauf von Hanfpflanzen, deren Samen und von CBD-Produkten in Österreich legalisiert. Illegal ist hingegen der Verkauf des Wirkstoffes THC. „Unsere Kunden fragen oft, welche Meinung wir zur Legalisierung haben“, erzählt Sailer, „und die ist natürlich positiv: Marihuana für medizinische Zwecke wäre sehr wichtig“.

Dabei plant die Bundesregierung in ihrem Regierungsprogramm, den Verkauf von Hanfsamen und -pflanzen wieder zu verbieten. Das macht Stefan Sailer aber nicht nervös. „Ich warte ab, was passiert. Noch hat die Regierung nichts unternommen.“

Grüner Daumen

Die Legalisierung war es auch, die Sailer dazu bewogen hat, seine Tätigkeit als Maschinenbauer an den Nagel zu hängen. Das Interesse für heilende Kräuter war schon länger da, der grüne Daumen angeboren. „Meine Oma hat mich immer in den Garten mitgenommen. Irgendwann bin ich dann auf die Hanfpflanze gestoßen.“ Für Sailer zählt sie zu den wertvollsten Pflanzen. Das möchte er den Menschen näher bringen. „Bei meiner Weisheitszahnoperation habe ich das CBD-Öl gegen den Schmerz direkt aufgetragen“, schwört er auf die schmerzlindernde Wirkung.

Unter weißem und orangefarbenem Licht gedeihen bei Stefan Sailer in Rosental Hanfzierpflanzen Foto © Katharina Siuka
 

Dass die erste Zweigstelle in Rosental eröffnet hat, liegt an den Kunden von „Roots Ethnobotanik“ in Graz. „Viele Voitsberger kommen über den Steinberg zu uns auf den Lendplatz, einige haben gesagt, wir sollen doch im Bezirk ein Geschäft eröffnen.“ Bislang ist Sailer zufrieden. „Viele Leute kommen aus Neugier zu uns. Die negativen Vorurteile sind viel geringer geworden.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!