KöflachWez-Brücke: Wirtschaft ärgert sich über Nicht-Eröffnung

„WKO on Tour“ machte gestern im Bezirk Halt. Vertreter fordern unter anderem den schnellen Ausbau der B 70.

© Katharina Pillmayr
 

Im Rahmen ihrer „WKO on Tour“ machten Vertreter der steirischen Wirtschaft im Bezirk Station. Man wolle „erfahren, wo der Schuh drückt“, erklärte WK-Präsident Josef Herk. In allen Gesprächen bei den gestern besuchten Firmen, Technoglas in Voitberg, Roboschaf in Ligist sowie die Köflacher Kartonagenfirma Josef Reinthaler, „ist herausgekommen, dass die Unternehmen an der bestehenden Infrastruktur etwas auszusetzen haben“, resümierte Franz Jechart von der Regionalstelle. Bekrittelt wurde, dass der „Baubeginn der B 70 erst 2027 erfolgen soll, obwohl die Beschlüsse bereits gefasst sind“.

Wez-Brücke sorgte für Diskussion

Für Diskussionsstoff sorgte die Wez-Brücke, da diese nun doch nicht, wie vorgesehen, am 17. November eröffnet wird. Dies soll erst am 21. Dezember passieren. „Es kann doch nicht sein, dass man nach sechs Monaten Bauzeit noch immer nicht fertig ist“, zeigte sich „Frau in der Wirtschaft“-Obfrau Riki Vogl verärgert, die massive Einbußen im Weihnachtsgeschäft befürchtet.

Wirtschaft fest in Frauenhand

Regionalstellenleiter Gerhard Streit hatte noch erfreuliche Nachrichten: Der Frauenanteil ist seit 2006 von 32,1 auf 48 Prozent gestiegen ist. Im Bereich der Neugründungen sind 77 Prozent in weiblicher Hand.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.