Falkenstein bei FischbachMit Zigarette eingeschlafen: 73-Jährige bei Zimmerbrand ums Leben gekommen

Am Donnerstagmorgen wurde in Falkenstein bei Fischbach in der Wohnung einer 73-jährigen Frau von deren Enkel ein Brand entdeckt. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät, sie verstarb an einer Kohlenmonoxidvergiftung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © Juergen Fuchs
 

Am Donnerstagmorgen verließ der 24-jährige Enkelsohn zusammen mit seiner 23-jährigen Freundin das Obergeschoß des Zweifamilienwohnhauses in Falkenstein als sie starken, beißenden Brandgeruch bemerkten. Der 24-Jährige öffnete mit seinem Schlüssel die versperrte Wohnung im Erdgeschoß des Hauses. Diese wird von seiner Großmutter bewohnt. Beim Betreten der Wohnung drangen ihm bereits Rauchschwaden entgegen und er verständigte über den Notruf die Feuerwehr.

Nach dem Eintreffen fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Schlafzimmer der Wohnung die 73-jährige Großmutter leblos.

Bei der Brandursachenermittlung konnte jede technische Brandursache ausgeschlossen werden. Die 73-jährige Raucherin dürfte mit einer Zigarette eingeschlafen sein.

An der Wohnung entstand durch den Brand und die Rauchgase erheblicher Sachschaden. Die beiden Feuerwehren Falkenstein und Fischbach waren mit insgesamt 17 Einsatzkräften vor Ort.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen