Vorträge und Vernissage in PischelsdorfWie wird mein Garten chemiefrei - und meine Gemeinde essbar?

Keine Chemie im Garten, essbare Pflanzen statt giftiger Früchte im öffentlichen Raum und Naturschutz - all das sind Themen, die am kommenden Samstag im Gewerbepark Pischelsdorf besprochen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Am kommenden Samstag können sich Gäste live von der Schönheit des Ranegger Gartens überzeugen © Gertraud Ranegger
 

Die Marktgemeinde Pischelsdorf, Energiekultur Kulmland und der Kulturverein Kulm organisierten bereits am 3. Juli einen Vortragsabend zum Thema "Das Wesen Pflanze in der Zukunft - ein Plädoyer für die Artenvielfalt". Kommenden Samstag, 11. September, folgt die Fortsetzung mit der Thematik "Praxis und Theorie: Artenvielfalt und CO2-Bilanz". Um 19 Uhr startet im Kulturstock 3, Gewerbepark Pischelsdorf, ein Vortragsabend zu Themen wie Natur im Garten, Umweltschutz oder Neophyten. Anschließend an die Vorträge findet eine Diskussionsrunde statt, zu Gast sind Margit Krobath von der Ökoregion Kaindorf, Siegfried Tatschl, Experte für Obstarten und Autor und Gottfried Ranegger vom Kulturverein Kulm.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.