Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wieder Unfall bei AngerSchickhofer verletzt, Radarkästen sollen kommen

Im Kreuzungsbereich der B72 mit der L409 in Anger kommt es immer wieder zu Unfällen - so auch Dienstagnacht, bei dem der ehemalige Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer involviert war. Maßnahmen sind bereits in Arbeit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Unfall Dienstagnacht an der B 72 © FF Oberfeistritz
 

Dienstagnacht kam es an der B72 in Anger bei Weiz im Kreuzungsbereich mit der L409, also bei den Abzweigungen in Richtung Stubenberg und Oberfeistritz, zu einem Verkehrsunfall - schon wieder. Bei einem der Unfallbeteiligten handelte es sich um den ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer, der sich nach einem dienstlichen Termin gegen 22.30 Uhr auf dem Heimweg nach Anger befand. Er war auf der Vorrangstraße unterwegs, als die von Oberfeistritz kommende 41-jährige Lenkerin ihn laut Polizei übersehen haben dürfte und die beiden Pkw kollidierten.

Kommentare (10)
Kommentieren
GuentAIR
3
3
Lesenswert?

Offenbar mehr ein Luftballon …

… den ein Airbag. Bei der Verzögerung 😉. Unserem Michi alles Gute, und auch der Dame.

herwig67
16
17
Lesenswert?

Seit wann

werden Geschwindigkeitsbegrenzungen eingehalten? Für die Mehrheit der Autolenker ist die StVO eher uninteressant. Vermehrte mobile Radarkontrollen sind in allen Städten ( 30er) und Freilandstraßen notwendig.

Chrissi68
1
14
Lesenswert?

@weiz

Schauen und Aufmerksamkeit wär viel wichtiger. Diese Kreuzung ist komplett überschichtlich.
Ich fahre da mehrmals auch heute wieder..

bluebellwoods
0
31
Lesenswert?

Soweit ich mich an diverse Unfallberichte erinnere...

...ging es dort häufig auch um Vorrangverletzungen und nicht nur um Geschwindigkeit (wenngleich sich die lange Gerade natürlich zum Rasen anbietet).

tenke
0
9
Lesenswert?

SO ist es!

Was helfen Radargeräte, wenn die Lenker aus den Querstraßen einfahren?! Da kann wohl auch bei eingehaltenen 80 km/h keiner reagieren.

Lodengrün
7
12
Lesenswert?

Da gehts

auch lustig rauf und runter. Denke Radarkasten der auch stets „scharf“ ist wäre eine gute Lösung. In beide Richtungen denn viele wollen noch knapp bevor die andere Spur schließt sich vor dem auf Spur 1 reindrücken.

tenke
0
3
Lesenswert?

Dort oben

gilt der 80er aber sowieso nicht mehr.

Ragnar Lodbrok
44
14
Lesenswert?

Kreisverkehr und Bremshügel bei der Einfahrt in den Kreisverkehr.

...und zwar solche Bremshügel, daß man gezwungen ist, die Geschwindigkeit auf 10km/h zu reduzieren.
die Politiker sollen an dieser Stelle aufhören zu reden - sondern einfach tun!

Carlo62
1
49
Lesenswert?

@Radnar

Schon mal daran gedacht, dass auch Einsatzfahrzeuge diesen Bremshügel passieren müssten? Wie fühlt sich ein Verletzter (bspw. Rippenbruch) in einem Rettungswagen, wenn ein Bremshügel überfahren wird? Außerdem, ein Bremshügel auf einer Bundesstraße. Geht‘s noch?

rero03806
0
40
Lesenswert?

Wie wärs mit links, rechts, links schauen?
Das Land muss auch entscheiden wo das Geld ausgeben wird—>es gibt hunderte solcher Unfallhäufungspunkte. Und bei der Übersichtlichkeit dieser Kreuzung wirds sicher noch dauern…