Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kara Tepe 1Initiative stellt Plan zur "geordneten Rettung" Geflüchteter vor

Der Plan soll eine strukturierte Aufnahme von Geflüchteten aus dem griechischen Lager ermöglichen, bevor mit den steigenden Temperaturen auch die - unkontrollierte - Migrationsbewegung wieder steige.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Blick auf Kara Tepe, aufgenommen heuer Ende März © AFP/ARIS MESSINIS
 

Die Initiative "Courage – Mut zur Menschlichkeit" rund um Schauspielerin Katharina Stemberger setzt sich für die Aufnahme von 100 Familien aus dem Flüchtlingslager Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos ein. Ein Ansinnen, das von der österreichischen Bundesregierung bislang bekanntlich kategorisch abgelehnt worden war.

Kommentare (2)
Kommentieren
wjs13
2
6
Lesenswert?

2020 wurden von 14.775 Asylanträgen 13.214 genehmigt

also eine Stadt so groß wie Feldkirchen oder die burgenländische Hauptstadt Eisenstadt, das ist nicht nur mehr als genug sondern mindestens 10.000 zu viel.
Nur so weiter, dann ist das, von uns Österreichern mit viel Fleiß aufgebaute, Sozialsystem sehr bald am Ende und für die die ihr Leben lang einzahlten gibt es nichts mehr.
Die sozialistische dänische Ministerpräsidentin hat die Zeichen der Zeit erkannt und will die Asylanträge, wunderbar niedrige 1547 im Jahr 2020, auf Null bringen (https://www.stern.de/politik/ausland/daenemark--regierung-will-zahl-der-asylbewerber-auf-null-absenken-30011836.html).
Hoffentlich ein Vorbild für Kurz.

kritik53
0
4
Lesenswert?

Zustimmung

Meine volle Zustimmung. Wenn ich auch kein Blauer bin, mit der Kirche keine Probleme habe, stehe ich gerade bei diesen Menschen für eine harte Linie ein. Die tägliche Berichterstattung über Gewaltverbrechen, Betrügereien etc. die gerade von Migranten begangen werden (auch in deren eigenen Reihen) sprechen eine deutliche Sprache.