Mama soll gesund werdenItalienischer Brief ans Christkind landete in Kumberger Obstgarten

Dass die Mama wieder gesund werde und Covid verschwinde, wünscht sich der Absender eines Briefes ans Christkind, den der Wind von Italien nach Kumberg vertragen hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Karin und Sohn Simon Schlager aus Kumberg © Herwig Heran
 

Ungewöhnliches „Obst“ ernteten Karin und ihr Sohn Simon Schlager in ihrem Obstgarten in Kumberg: einen weißen Luftballon, ausgestattet mit einem LED-Blinklicht und einer Karte an Christkind und Weihnachtsmann, geschrieben offenbar von einem Kind aus Italien.

Dort heißt es sinngemäß: „Lieber Weihnachtsmann, gemeinsam mit dem Christkind bitte ich dich, meine Mama gesund zu machen“. Auf der Rückseite ist zu lesen: „Lieber Weihnachtsmann! Ich hätte gerne, dass Covid aufhört, damit wir uns alle umarmen können.“ Dieser Wunsch könnte von einem Kind sein, denn die Orthografieregeln wackeln noch ein bisschen.

Wunsch, die Mama gesund zu machen Foto © Herwig Heran

Woher der Ballon kommt, ist nicht zu erkennen. Er könnte aber durchaus aus Oberitalien sein, meint man bei der ZAMG, die Luftströmung würde passen. Darauf lässt auch die Tatsache schließen, dass sowohl Christkind als auch Weihnachtsmann angesprochen werden. "Das ist in Norditalien durchaus üblich, dass an beide geglaubt wird", sagt die Übersetzerin Karin Scherf-Kachelmaier.

Sehnsucht nach Umarmungen Foto © Herwig Heran

Kommentare (2)
MISS_S
1
132
Lesenswert?

Hoffentlich....

Gehen die Wünsche in Erfüllung schlimm wenn sich ein Kind die Gesundheit seiner Mami wünschen muss 😪😪😪😪

tenke
61
4
Lesenswert?

Das schon.

Aber diesen Zettel hat doch kein Kind geschrieben. Kinder schreiben - wohl auch in Italien - die Buchstaben noch 'korrekter', nicht so 'schlampig' und schnell wie Erwachsene.