AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Unwetter in Gasen "Bitte, lieber Gott, lass das aufhören!"

Gasen im Bezirk Weiz wurde schon wieder von einem Unwetter getroffen. Aber man will sich nicht unterkriegen lassen: "Wir halten zusammen."

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Unwetter Nr. 5
Wieder ist in Gasen Aufräumen angesagt. © Ofner
 

Vom Berg herunter sind die Wasser- und Schlammmassen auf unser Haus zugeströmt. Eine Scheibe ist zerborsten. Auf unserer Terrasse lag eine 30 Zentimeter dicke Schlammschicht“, schildert Franz Pöllabauer aus der Gemeinde Gasen mit ernstem Blick, während die Feuerwehr seine Hauszufahrt reinigt.

Kommentare (7)

Kommentieren
Katie_001
0
8
Lesenswert?

Vielleicht mal vorher Nachdenken!?!

Schon sehr makabere Beiträge von Euch allen. Ich denke das ist absolut unpassend hier. Ich glaub ihr würdet das auch nicht gerade lustig finden, wenn euer Zuhause unter Wasser steht oder euer Keller von einer Schlammlawine begraben ist. Zum Glück ist keinen Menschen was passiert. Alles gute und viel Kraft den betroffenen bei den neuerlichen Aufräumarbeiten. Und hoffentlich geht das mit dem geplanten Hochwasserschutz endlich voran, das ihr alle nicht mehr ständig Angst haben müsst sobald ein Gewitter aufzieht!!

Antworten
Phoenix198
2
0
Lesenswert?

Es

ist auch unpassend, einen Gott zu bitten, das zu beenden. In der Zeit könnte man etwas Sinnvolles machen.

Antworten
zyni
1
10
Lesenswert?

Hoffe die Schäden werden zu

100 % vom Katastrophenfond abgedeckt.

Antworten
Phoenix198
22
13
Lesenswert?

Zu

"Gott" zu beten, dass es aufhört, hat keinen Sinn. Er könnte ja verhindern, dass überhaupt so etwas passiert, allerdings müsste er dafür auch existieren. An Katastrophen wie dieser sieht man, dass es nur drei Möglichkeiten gibt:

1) Gott existiert nicht
2) Er existiert, aber das Schicksal der Menschen ist ihm egal
3) Er existiert, die Menschen sind ihm nicht egal, aber er hat nicht die Macht, etwas zu bewirken.

Wie auch immer, alle drei Möglichkeiten sprechen nicht unbedingt für ihn.

Antworten
gerbur
31
5
Lesenswert?

@Phoenix198

Genausogut könnte man die Unwetter als späte Rache des Herrgotts für die Musik der Stoakogler halten.

Antworten
zyni
7
1
Lesenswert?

Nein, diese Musik

sollte ja böse Geister vertreiben 😅

Antworten
Phoenix198
9
5
Lesenswert?

Wie

gesagt, dazu müsste erst eine Götterfigur existieren

Antworten