AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tageswerkstätte aktivSobeges macht wieder Theater

„Lachen ist gesund“ – so heißt das diesjährige Theater der Sobeges in Birkfeld. Schon jetzt lachen die Theaterspieler.

Sieht so aus, als hätten die Mitglieder der Sobeges-Theatergruppe selbst viel zu lachen © Karin Scherf-Kachelmaier
 

Wenn sich hohe Staatsoberhäupter und kirchliche Würdenträger mit dem Bummelzug nach Birkfeld verirren, Kochlehrlinge Jagd auf Räuber machen oder etwa der Gemeindeschlüssel an den neuen Bürgermeister übergeben wird, dann ist Lachen angesagt. „Lachen ist gesund“ heißt dem entsprechend auch das Theaterprojekt der Sobeges in Birkfeld.

Die Vorbereitungen laufen seit neun Monaten. „Es ist wie bei einer Geburt“, erzählt die Projektverantwortliche Birgit Zottler, die bereits zum dritten Mal ein Theaterstück mit Klienten und Betreuern der Sobeges auf die Bühne bringt. In einem Buch sammeln sie und Christoph Jäkl Ideen, die sich mit aktuellen Themen in und außerhalb der Tageswerkstätte beschäftigen. So werden politische Themen auf lokaler und internationaler Ebene ebenso verpackt wie Interna der Tageswerkstätte. „Die Ideen kommen einfach von selbst“, erzählt Jäkl.

Regisseure Birgit Zottler und Christoph Jäkl Foto © Karin Scherf-Kachelmaier

Stehen die Sketche, werden Darsteller gesucht und Wunschrollen vergeben. Manchmal werden Traumrollen für die Klienten maßgeschneidert oder Lieblingslieder gesungen. Die Texte werden ohne genaue Vorlage gespielt – mit Ausnahme eines modernisierten Stücks nach Peter Rosegger. Musik gibt es von der Band „Mundwerk“ vom Pius-Institut in Bruck an der Mur.

Seit Monaten schon wird an den Requisiten gearbeitet. Die Stimmung in der Gruppe ist entspannt und locker. „In dieser Zeit wachsen wir noch mehr zusammen“, erzählt Geschäftsführer Franz Schwarz, „wir alle werden zu einem einzigen Team aus Klienten und Betreuern. Das ist Inklusion pur.“

Scheu überwunden

Aufregung lässt sich bei den Proben noch keine erkennen. Jedoch sind viele stolz, dass sie den Mut haben, auf der Bühne zu stehen. Wie etwa Gerhard Lechner, der bei den letzten Aufführungen gar nicht auf die Bühne wollte. Aber ein vorangegangener Theaterworkshop weckte sein Interesse, nun steht er mit gar drei Rollen auf den Brettern, die die Welt bedeuten: „Aufregend wird es schon werden“, meint er, „aber der Spaß an der Sache überwiegt.“

Und nicht nur für die Theatergruppe, sondern auch für die Besucher ist der Spaß gesichert. Und zwar am 21. und 22. September, 18 Uhr, in der Peter-Rosegger-Halle in Birkfeld. Eintritt: freiwillige Spende.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren