Zum Weinfest am PoguschWelche Rolle spielt der österreichische Wein? Ein Rundumblick

Heute treffen sich wieder Größen aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur, Spitzenköche und die Winzerelite aus ganz Österreich, um bei der Kleine-Zeitung-Weinkost den Wein zu feiern. Zeit, wieder einmal Bilanz über den heimischen Wein zu ziehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) christophstoeckl - stock.adobe.c
 

Kurze Rückblende – seit dem Weinskandal sind gerade einmal rund 30 Jahre vergangen – die Karten wurden neu gemischt. Drei Jahrzehnte, in denen die Winzer zeigen konnten, dass sie mehr draufhaben als Doppler und Mischwein. Österreich hat sich zu einem kleinen, feinen Weinland gemausert, das sich auch weltweit einen Platz im Weinkeller der Feinschmecker gesichert hat. Das zeigen auch die Zahlen: Hat man im Export vor rund 15 Jahren durchschnittlich nur 83 Cent pro Liter für österreichischen Wein berechnet, hat sich die Wertschöpfung nun vervierfacht. „3,39 Euro pro Liter werden im Export im Durchschnitt bezahlt“, sagt Willi Klinger, Leiter Österreichisches Weinmarketing.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!