AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Serie 1 Jahr Gemeindefusion

Ein Oswalder bleibt in Oswalder

In der kleinen Berggemeinde St. Oswald wehrte man sich vehement gegen eine Fusion mit Eibiswald. Ohne Erfolg. Ein Jahr nach der Zusammenlegung ist die Stimmung im Ort unterschiedlich. Von Thomas Wieser

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Fusioniert: St. Oswald ob Eibiswald
Fusioniert: St. Oswald ob Eibiswald © Thomas Wieser
 

Ein Oswalder bleibt ein Oswalder. Eibiswalder werden wir nie ganz werden“, erklärt Günter Koinegg. Er war der letzte Bürgermeister der eigenständigen Gemeinde St. Oswald ob Eibiswald. Von 1998 bis Ende 2014 stand er der kleinen Berggemeinde vor. Dann wurde der Ort – zum Ärger vieler Bürger – mit Eibiswald zusammengelegt. Man wehrte sich gegen die Fusion, zog mit den benachbarten Gemeinden Großradl und Pitschgau vor den Verfassungsgerichtshof. Ohne Erfolg.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren