Im Jahre 1625 verfasste der kinderlos gebliebene Gottfried Freiherr von Stadl sein Testament. Darin setzte er seinen Neffen Otto Graf von Kollonitsch als Erben ein. Zur Rettung seines Seelenheils verfügte er, dass mit einem Teil seines Vermögens ein Kloster gegründet werden solle. So entstand das heute älteste bestehende Kapuzinerkloster der Steiermark am Leibnitzer Hauptplatz.